Biografie


Verlag: Diogenes
ISBN: 9783257070224
Preis: 20,00 €
bestellen

Die Sünde der Frau

Connie Palmen, Rezension von Karin Bucconi

Connie Palmen, eine der besten niederländischen Schriftstellerinnen,  hat sich über lange Zeit mit den Biografien von vier Frauen auseinandergesetzt: Marilyn Monroe, Marguerite Duras, Patricia Highsmith und Jane Bowles. Sie hoffte in den Lebensgeschichten Anhaltspunkte für das selbstzerstörerische Verhalten der Frauen zu finden:

 

So z. B. im frühen Verlust des Vaters oder aufgrund seines gänzlichen Fehlens. Oder war die schwierige Beziehung zur Mutter ausschlaggebend? Warum traten alle vier in der Öffentlichkeit unter einem Pseudonym auf? Einiges ist Spekulation, aber Connie Palmen kommt immer wieder auf gesicherte Fakten zurück und zeichnet psychologisch stimmige Charaktere.  Sie zeigt die Gemeinsamkeiten auf, und das, was sie voneinander unterscheidet.  Der Preis, den sie für Ruhm und ein selbstbestimmtes Leben zahlen, ist hoch. Connie Palmen macht hier überdeutlich, was ein Frauenleben prägen und  was es zerstören kann.

 

Zu lesen  sind hervorragende Essays einer besonderen Schriftstellerin


Verlag: Woow Books
ISBN: 9783961770076
Preis: 18,00 €
bestellen

Astrid Lindgren - Ihre fantastische Geschichte

Agnes-Margrethe Bjorvand, Rezension von Annette Riedel

Astrid Lindgren ist eine der bekanntesten und beliebtesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Sie hat uns die Geschichten von Pippi Langstrumpf, Michel, Karlsson vom Dach und Ronja Räubertochter und vielen anderen geschenkt. Generationen von Kindern sind mit ihren Büchern groß geworden und die Begeisterung reißt nicht ab.

Wer aber war diese Astrid Lindgren, die 1907 auf dem Hof Näs in der Nähe von Vimmerby, Småland, in Schweden geboren wird und mit Ihren Geschichten die Kinder in aller Welt verzaubert?

Erzählt wird von Ihrer unbeschwerten Kindheit auf dem elterlichen Hof, von Ihren Schwierigkeiten als Mutter eines unehelichen Kindes und von ihren ersten schriftstellerischen Erfolgen. Aber auch von dem frühen Tod ihres Sohnes, von Ihrem Engagement gegen Gewalt und für die Rechte von Kindern.

Gespickt wird die Lebensgeschichte Astrid Lindgrens mit kleinen Anekdoten am Rande . Die wunderschönen Bilder der norwegischen Illustratorin Lisa Aisato machen dieses Buch zu einem Kleinod!

Kindern ab 7 gern empfohlen und natürlich auch jedem Erwachsenen, der als Kind die Geschichten Astrid Lindgrens verschlungen hat!

 


Verlag: Atlantik (Hoffmann und Campe)
ISBN: 9783455000528
Preis: 30,00 €
bestellen

Agatha Christie

Agatha Christie, Rezension von Karin Bucconi

Jeder, der gerne Krimis liest, sollte diese Autobiografie kennen, insbesondere aber die Menschen, die sich für Christies Protagonisten Hercule Poirot und Miss Marple begeistern konnten und können. Die Autobiografie ist geschrieben wie ein Roman und überaus spannend erzählt.

Das Leben der Agatha Christie war ein sehr bewegtes. Das Buch beginnt mit ihrer behüteten Jugend im Kreise von Eltern, Geschwistern, Kindermädchen, Dienstboten und Hund. Die junge Agatha hatte einige Verehrer, entschied sich aber für Archie Christie. Die Ehe hielt nicht lange. Das Glück kam mit dem Archöologen Max Mallowan, der ihr zweiter Ehemann wurde. Seine Expeditionen interessierten sie sehr . Das Reisen spielte fortan eine große Rolle in ihrem Leben, ebenso wie die notwendigen Fortbewegungsmittel. Geprägt hat die junge Frau außerdem der Krieg: Eine sorgen- und angstvolle Zeit. Doch immer blieb sie neugierig, wollte dazu lernen, war empathisch und sehr hilfsbereit, Eine starke Frau, deren trockener Humor immer wieder zwischen den Zeilen zu spüren ist.

Ihr großer Erfolg hat sie nie "abheben" lassen. Sie war stets bodenständig. Was sie immer bleiben wird: eine Ikone der Kriminallitratur!

Ein ohne Einschränkungen zu empfehlendes Buch.

 


Verlag: Aufbau
ISBN: 9783351036843
Preis: 24,00 €
bestellen

Ein Leben ist zu wenig

Gregor Gysi, Rezension von Karin Bucconi

Gregor Gysi, geboren 1948, Sohn des späteren DDR-Kulturministers Klaus Gysi, hat ein spannendes Leben hinter sich. Er war Anwalt in  der DDR, nach dem Mauerfall Bürgermeister in Berlin, Senator, später Mitglied deutschen  Bundestages, und seit einiger Zeit hat er seine eigene Talksendung im Fernsehen. Mütterlicherseits waren die Lessings seine Vorfahren, und Doris Lessing, die Nobelpreisträgerin, war seine Tante.

Gysi erzählt in dieser Autobiografie ernsthaft, aber auch sehr witzig, die Geschichte seines Lebens. Die Anekdoten zwischendurch lockern die sehr politischen Passagen auf.

Wußten sie z.B., dass Gysi den Beruf des Rinderzüchters erlernen musste, weil Margot Honecker wollte, dass Kinder, die Oberschulen besuchten, auch einen Beruf von der Pieke auf kennenlernen und ausüben sollten. Kfz-Handwerker konnte er nicht werden, weil zu jung. Den Beruf eines Koch -er aß immer gerne- konnte er nicht erlernen, weil alle Plätze besetzt waren. Sein Lehrer vermittelte ihn schließlich auf einen Bauernhof, wo er zunächst mit einem Kollegen Gülle einsammeln und auf einem Acker verteilen musste. Er verschweigt auch nicht, dass sich einmal der Inhalt eines Schlauches über ihn ergoss und er ein paar Tage sehr einsam war...

Gregor Gysi schreibt über den Prager Frühling, die Wiedervereinigung, die PDS und die Linke.

Er beschreibt sehr gut, was die Menschen bei der Wiedervereinigung empfanden. Was Bedeutung besaß und ihnen Bedeutung verliehen hatte, war von heute auf morgen verschwunden. Es gab nur schwarz und weiß, Widerstand oder Mitläuferschaft, Helden- oder Stasigeschichten und dazwischen nichts (?)...

Gysi liefert mit diesem Buch einen spannenden Beitrag zur Zeitgeschichte, die auch Menschen zu fesseln vermag, die nicht unbedingt links wählen! Ich kann Ihnen diese Autobiografie nur empfehlen.