Jugendbücher

Zu den Besprechungen der Kinder- und Jugendbücher finden Sie meistens unsere Altersempfehlungen. Diese Empfehlungen können natürlich nur sehr ungefähr sein. Jedes Kind, jeder Jugendliche hat seine eigene Lesegeschwindigkeit, und die Interessen und Lesefähigkeiten sind so breit gefächert wie bei Erwachsenen. Es soll ja angeblich 8jährige Kinder geben, die "Harry Potter" gelesen und verstanden haben (vermutlich hochbegabte Kinder von vermutlich genauso hochbegabten Eltern). Und es gibt 14jährige Jugendliche, die sich zwar prima am Computer zurechtfinden, denen das Lesen zusammenhängender Texte aber schwer fällt. Da liegen dann oft Welten zwischen, und auch die Hinweise der Verlage zum Lesealter, die man manchmal auf den Buchrücken findet, sind oft eher verwirrend als hilfreich. Hier sehen wir unsere Aufgabe als Buchhändler, das richtige Buch für die richtige Alterstufe zu finden. Sie wissen ja, Kinder- und Jugendbücher sind ein ganz wichtiger Teil unseres Sortiments, und unser Ziel ist es, aus den Kindern von heute die begeisterten Leser (und Kunden!) von morgen zu machen!


Verlag: CBT
ISBN: 978-3-570-16497-6
Preis: 14,99 €
bestellen

Unsere verlorenen Herzen

Krystal Sutherland, Rezension von Julia Jahns

 

Der 17jährige Henry, der noch niemals verliebt war, verknallt sich auf den ersten Blick in seine neue Mitschülerin Grace. Die geheimnisvolle Grace, die am Stock geht, nicht viel Körperpflege zu betreiben scheint und zudem übergroße Jungenklamotten trägt, fesselt ihn vom ersten Augenblick an.

Als beide als neue Chefredakteure für die Schülerzeitung ausgewählt werden – Henrys Traum seit vielen Jahren - , kommen sie sich näher. Henry spürt, dass Grace früher ein anderes Leben gelebt hat und dass sie ein dunkles Geheimnis hat, doch er kann sich ihr auch nicht entziehen. Eine aufregende Zeit beginnt, in der Grace ihn immer wieder an sich heranlässt, um ihn anschließend wieder wegzustoßen und in der Henrys Noten immer schlechter werden. Bis er herausfindet, dass Graces Freund bei einem Autounfall ums Leben kam, bei dem sie schwer verletzt wurde. Ihm stellt sich die Frage, ob seine Liebe eine Zukunft hat ...

Ein berührender Jugendroman über die erste große Liebe, Verluste und Freundschaft.


Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5506-3
Preis: 19,99 €
bestellen

Scythe - Die Hüter des Todes

Neal Shusterman, Rezension von Julia Jahns

Amerika in der Zukunft:

Die Menschen haben die Sterblichkeit überwunden, können ihr eigenes Aussehen verjüngen und theoretisch ewig leben. Natürlich können sie noch sterben, aber in sogenannten Revival-Centern wieder geheilt werden. Um eine natürliche Ordnung beibehalten zu können, gibt es die Scythes – moderne Sensenmänner.

Scythe sind Einzelgänger, wandeln in Roben gekleidet für jeden sichtbar durch die Welt und übernehmen die Aufgaben des Todes. Das Töten wird als Nachlese bezeichnet. Sie haben das Recht, von ihnen ausgewählte Personen für immer ins Jenseits zu befördern, können aber auch Menschen mithilfe ihres Ringes Immunität gewähren, so dass diese ein Jahr lang von keinem Scythe getötet werden dürfen. Die Scythes leben privilegiert, müssen sich aber auch an Regeln halten und eine vorgegebene Rate an Opfern einhalten. Zudem dürfen sie nicht eigennützig und grausam handeln.

Die junge Citra beeindruckt den Scythe Faraday nachhaltig, als dieser eines Tages in die Wohnung ihrer Familie spaziert und sich selbst zum Essen einlädt. Als er gelassen verkündet, dass die Nachbarin auf seiner Todesliste steht und er sich bei der Familie nur stärken wollte, beschimpft sie ihn und erlangt somit seinen Respekt. Auch der junge Rowan, der selbstlos einem verhassten Mitschüler beisteht, als dieser von Faraday getötet wird, beeindruckt ihn. Gegen die üblichen Regeln beschließt er, beide als seine Lehrlinge auszubilden, was diese zunächst strikt ablehnen. Da aber die Familie eines Lehrlings gewisse Immunität zugesprochen bekommt, willigen sie doch ein. Scythe Faraday nimmt seine Aufgabe sehr ernst und legt großen Wert darauf, dass seine Zöglinge ihr Mitgefühl gegenüber ihren Opfern nie verlieren und die Nachlese niemals genießen werden. Er ist aber auch ehrlich zu ihnen und stellt von Anfang an klar, dass nur einer sein Nachfolger werden kann.

Als beim sogenannten Konklave, einem Treffen der Scythes, wo diese beurteilt werden und ihre Lehrlinge vorstellen und prüfen lassen, beschlossen wird, dass derjenigen von Faradays Lehrlingen, der nicht zur Nachfolge bestimmt wird, von dem anderen getötet werden soll, ist Faraday entsetzt und will diese Entscheidung mit allen Mitteln verhindern ...

Auftakt einer neuen Dystopie-Reihe ab 14 Jahren von Neal Shusterman, Autor der erfolgreichen und ebenso beklemmenden "Vollendet"-Buchreihe. Das Buch ist ebenso fesselnd!


Verlag: Ravensburger
ISBN: 9783473401536
Preis: 17,00 €
bestellen

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Katharine McGee, Rezension von Julia Jahns

New York im Jahr 2118:

Das Wahrzeichen der Stadt ist der "Tower", ein riesiges Gebäude, in dem Tausende Menschen leben. Hier wohnen sowohl die Armen als auch die Reichen der Stadt, der Stock, in dem man lebt, ist ein Hinweis auf den Status.

Die bildschöne Avery lebt im obersten Stwockwerk, der Etage 1000. Ihre Familie ist steinreich. Der luxuriöse Alltag und der Zwang, immer perfekt sein zu müssen, belasten sie, ebenso das Geheimnis, das sie seit Jahren mit sich herumträgt. Sie ist unsterblich in ihren Adoptivbruder Atlas verliebt, wohl wissend, dass sie diese verbotene Liebe niemals ausleben darf.

Averys beste Freundin Leda ist sehr ehrgeizig und schon immer neidisch auf Avery, der scheinbar alles zufliegt. Sie ahnt nicht, dass beide denselben Jungen lieben: Atlas. Nach einem One-Night-Stand mit Leda ist dieser monatelang verschwunden und nun wieder aufgetaucht. Leda engagiert den Hacker Watt, um Atlas zu bespitzeln.

Eris, die Tochter des reichsten Mannes der Stadt, gehört ebenfalls zum Freundeskreis um Leda und Avery. Sie genießt ihr Luxusleben und stürzt sich in lockere Affären. Ihre Welt bricht zusammen, als ihre Mutter ihr eröffnet, dass sie ihren Mann betrogen hat und Eris nicht seine Tochter ist. Die Konsequenz ist, dass sie nun mit ihrer Mutter in eines der unteren Stockwerke ziehen und ihr verschwenderisches Leben aufgeben muss. Sie versucht verzweifelt, ihren neuen Status vor ihren Freundinnen zu verbergen.

Rylin lebt nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrer jüngeren Schwester in einem der unteren Stockwerke. Sie hat mehrere Jobs, doch das Geld reicht trotzdem nie aus. In ihrer Verzweiflung nimmt sie einen Job als Dienstmädchen bei dem reichen, überheblichen Cord an. Gegen ihren Willen verliebt sie sich in ihn. 

Auftakt einer neuen Dystopie-Trilogie für die Leser von "Selection". Eine tolle Geschichte, die ich in einem Rutsch weggelesen habe. 


Verlag: Penhaligon
ISBN: 9783764531836
Preis: 15,00 €
bestellen

Die Gabe der Könige

Robin Hobb, Rezension von Bernhard Söthe

Fitz ist der uneheliche Sohn des Thronfolgers des Königreiches der sechs Provinzen und einer Bauerntochter. Fitz wird als Kind am Königshof aufgenommen. Als Bastard ist seine Stellung und sein Status völlig unsicher. Seine Erziehung wird dem Pferdemeister seines Vaters übergeben. Sein Vater hat sein Amt als Kronprinz aufgegeben und lebt mit seiner Ehefrau in einer der sechs Provinzen, eheliche Kinder hat er nicht, um seinen unehelichen Sohn kümmert er sich nicht. Als der Vater bei einem Reitunfall ums Leben kommt, wird Fitz' Situation am Königshof noch schwieriger. Auch der König, Fitz' Großvater, nimmt nur höchst selten Notiz von seiner Existenz. Immerhin sorgt er dafür, dass Fitz nicht nur in Pferdepflege ausgebildet wird. 

Den Mitgliedern des Königshauses wird nachgesagt, dass sie über eine besondere Gabe verfügen, das "Weitsehen", mit dem sie Ereignisse in der Ferne sehen und in gewissem Maße auch beeinflussen können. Diese Gabe ist sehr ungleich verteilt, manche haben sie, andere nicht. Auf jeden Fall muss man lernen, mit dieser Gabe umzugehen. Fitz, nur unwillig unter die "Auszubildenden" aufgenommen, scheitert an den ihm gestellten Aufgaben. Das liegt auch daran, dass sein Lehrer ihn offensichtlich hasst, warum, weiß Fitz nicht. Eine andere Ausbildung dagegen absolviert er erfolgreich, nämlich, wie man mit Gift und anderen Mitteln Menschen unauffällig umbringt. Sein Lehrer in dieser Disziplin ist ebenfalls ein Bastard des Königshauses, ein Halbbruder des alten Königs. Je älter Fitz wird, umso mehr stellt er fest, dass er ein Spielball in den für ihn undurchschaubaren Intrigen des Königshofes ist. Als der alte König ihn mit einem Geheimauftrag an einen benachbarten Königshof schickt, muss Fitz sich entscheiden, ob er den Befehlen seines Großvaters oder seinem Gewissen gehorcht. 

Der Auftakt einer ungewöhnlichen Trilogie, bei deren erstem Erscheinen sogar ein Kritiker der "New York Times" befand: "Robin Hobb macht süchtig, und das liegt nicht nur an ihrer brillianten Vorstellungskraft, sondern auch an der Art und Weise, wie ihre Charaktere von der Politik manipuliert und kompromittiert werden". Wer also süchtig geworden ist, braucht nicht lange auf neuen Stoff zu warten.

Band 2 "Bruder des Wolfs" erscheint am 16.10.2017

Band 3 "Erbe der Schatten" erscheint am 11.12.2017


Verlag: Arena
ISBN: 9783401603186
Preis: 16,99 €
bestellen

Sakura - Die Vollkommenen

Kim Kestner, Rezension von Julia Jahns

Japan in der Zukunft:

Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Menschheit hat sich in das Innere der Erde zurückgezogen. Es gibt verschiedene Ebenen, in denen die Menschen leben, die unterste ist die Ebene der Ärmsten, die hier jeden Tag um ihr Überleben kämpfen.

Der Kaiser lebt als oberster Herrscher in der höchsten Ebene, wo es noch Sonnenlicht gibt. Der Legende nach ist er ein Nachfahre der angebeteten Göttin und darf deshalb mit seiner Familie privilegiert leben. Die Menschen der untersten Ebene sind allerdings Nachfahren des verräterischen Bruders der Göttin und müssen zur Strafe tief unter der Erde in der Kanalisation leben.

Die junge Juri hat keine Eltern mehr und arbeitet in der Leichenverbrennungsanlage, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Sie wird oft für einen Jungen gehalten, was ihr auch lieber ist, da sie somit unbehelligt bleibt. Ihre einzige Freundin ist die gleichaltrige Rebecca, die als Prostituierte arbeitet.

Eines Tages kommen Männer des Kaisers in die unterste Ebene und suchen nach einem strengen Auswahlverfahren Jungen und Mädchen aus, die zur sogenannten "Blüte" in die oberste Ebene gebracht werden. Auch Rebecca wird aufgrund ihrer Schönheit ausgewählt. Mithilfe eines Tricks gelingt es aus Juri, ausgewählt zu werden, allerdings hält man sie wieder für einen Jungen. In der Gruppe der Auserwählten freundet sie sich mit Dom an, außerdem lernen sie den Kronprinzen kennen, an dessen Existenz bisher niemand geglaubt hat. Es stellt sich heraus, dass es dem Kaiser bisher nur einmal gelungen ist, einen gesunden, "vollkommenen", männlichen Nachkommen zu zeugen. Die behinderten Kinder, die nicht sofort getötet wurden, dienen nun seinem Sohn als persönliche Leibdiener. Die Blüte dient dazu, "vollkommene" Kandidaten auszuwählen, um gesunde Nachkommen zu zeugen. Die Jungen sollen Ehemänner für die Frauen der kaiserlichen Familie werden, die Mädchen sollen ihm Kinder gebären. Die Jugendlichen müssen nun schwere Prüfungen bestehen, um ausgewählt zu werden. 

Juri weiß natürlich, dass irgendwann auffallen wird, dass sie ein Mädchen ist. Sie plant, in der obersten Ebene zu flüchten. Doch dann verliebt sie sich in den Kronprinzen ...

Ein spannender Dystopie-Roman für die Leser von "Selection" und "Panem".


Verlag: Penhaligon
ISBN: 9783764531447
Preis: 14,99 €
bestellen

Der schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake, Rezension von Julia Jahns

Die Drillingsschwestern Katharine, Mirabella und Arsinoe wachsen getrennt voneinander in unterschiedlichen Teilen des Inselreiches Fennbirn auf. Ab ihrem 16. Lebensjahr soll entschieden werden, welche von ihnen Königin wird. Sie darf den Thron besteigen, nachdem sie ihre Schwestern getötet hat.

Jeder der Schwestern ist eine besondere Begabung zugeteilt, die aber noch nicht voll entwickelt ist. Katharine wächst bei den unbarmherzigen Giftmischern auf. Diese sind Meister im Herstellen von Giften, aber selbst gegen diese immun, sodass sie mit Vorliebe vergiftete Speisen zu sich nehmen. Katharine wird deshalb regelmäßig von ihrer Ziehmutter Natalia vergiftet. Da sie zwar hervorragende Gifte herstellen kann, aber bisher alles andere als immun gegen diese ist, leidet sie Höllenqualen. Da sie außerdem sehr zierlich ist, glaubt niemand wirklich daran, dass sie Chancen auf den Thron hat.

Arsinoe, die  angeblich naturbegabte Schwester, wächst in einer liebevollen Umgebung auf, hat aber selbst bisher keine besonderen Fähigkeiten. Während ihre Vertraute Jules alle Pflanzen zum Wachsen bringen kann und sogar als tierischen Seelenverwandten einen Berglöwen gewonnen hat, wartet Arsinoe bisher vergeblich auf das Erwachen ihrer Fähigkeiten.

Die dritte Schwester, die schöne Mirabella, ist Geheimfavoritin im Kampf um die Krone. Sie kann die Elemente beherrschen, z.B. Stürme heraufbeschwören und ist scheinbar bereits im Vollbesitz ihrer Kräfte. 

Die Schwestern selbst warten mit Unbehagen auf das große Fest, an dem sie erstmals wieder seit langen Jahren aufeinander treffen werden. Sie wissen, dass es ihre Aufgabe ist, einander umzubringen, doch sie zweifeln auch an ihren Fähigkeiten ...

Spannender Auftakt einer neuen Fantasy-Trilogie.


Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8613-6
Preis: 16,95 €
bestellen

Aquila

Ursula Poznanski, Rezension von Kathrin Allkemper

Die 18jährige Nika studiert Kunstgeschichte und hat sich dazu auf ein Auslandssemester in Siena eingelassen. Zusammen mit ihrer ebenfalls deutschen Mitbewohnerin Jenny genießt sie vor allem die schönen Seiten des Studentenlebens und geht gerne auf Partys. Daher ist sie zunächst nicht allzu verwundert, als sie morgens etwas derangiert in ihrem Bett aufwacht und sich nicht erinnern kann, wo sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag war. Auch die dreckige Kleidung und die Schramme im Gesicht lassen sich irgendwie erklären. Doch als Nika nach und nach feststellt, dass die Wohnungstür von außen verschlossen ist, die Fernsehnachrichten das Datum von Dienstag zeigen und ihr Handy, Schlüsselbund und Ausweis spurlos verschwunden sind, gerät sie in Panik. Was ist in den letzten drei (!) Tagen passiert? Warum kann sie sich an nichts erinnern? Wieso liegt ein blutiges Männer T-Sirt im Bad? Und wo zum Teufel ist Jenny? Alles, was Nika als Antwort findet, ist ein Schmierzettel in ihrer Jeans mit äußerst kryptischen Angaben, die sie offensichtlich selbst verfasst hat:

„Das Blut ist nicht deines. Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist. Halte dich fern von Adler und Einhorn...“  Aber wie sollen ihr solche verschlüsselten Sätze helfen, ihre Erinnerungen wiederzubekommen? Während Nika versucht, aus der Wohnung und wieder auf die Beine zu kommen, ahnt sie noch nicht, dass sie in einem Spiel um Leben und Tod gelandet ist.... Von Anfang an super spannend, so wie man es von Ursula Poznanski gewohnt ist.


Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31785-7
Preis: 14,99 €
bestellen

Empire of Storms - Pakt der Diebe

Jan Skovron, Rezension von Bernhard Söthe

Das Imperium der Stürme ist ein riesiges Reich, beherrscht von einem gottgleichen Kaiser, gestützt wird er von den Biomanten, einer Kaste mächtiger Magier, die mit einem Wimpernschlag Menschen töten können. Um ihr magisches Potential zu erhalten und auszubauen, experimentieren die Biomanten mit Menschen. Diese "Experimente" enden für die bedauernswerten Opfer immer mit dem Tod. Auch die Bevölkerung eines entlegenen Fischerdorfs fällt den magischen Versuchen der Biomanten zum Opfer. Nur ein kleines Mädchen überlebt. Sie war zum Zeitpunkt des Biomantenangriffs nicht im Dorf. Das schwer traumatisierte Mädchen wird vom Abt eines Vinchenklosters aufgenommen. Die Vinchen sind ein kriegerischer Mönchsorden, der in Konkurrenz zu den Biomanten steht. Da die Biomanten vom gegenwärtigen Kaiser bevorzugt werden, haben sich die Angehörigen des Vinchen-Ordens aus den Machtspielen am Kaiserhof zurückgezogen und leben in einsam gelegenen Klöstern den Idealen des Ordens entsprechend. Die Vinchen sind ein reiner Männerorden, weshalb die Aufnahme des Mädchens auf massiven Widerstand stößt. Das Mädchen - der Abt nennt es Hope - bleibt und arbeitet als Dienstmagd für die nicht begeisterten Mönche. Nur der Abt hält seine schützende Hand über sie. Während Hope heranwächst, bildet der Abt sie nachts heimlich in den legendären Kampfkünsten der Vinchen aus. Als dieser Tabubruch auffliegt, kommt es zu einer Revolte der Mönche gegen den Abt, der dabei getötet wird. Hope kann fliehen und versteckt sich in der nächstgelegenen großen Hafenstadt unter der Hefe des Volkes. Hopes Lebensziel ist es, sich an den Biomanten, die für den Tod ihrer Eltern verantwortlich sind, zu rächen, aber sie weiß, dass sie allein machtlos ist. In den Kaschemmen der Hafenstadt begegnet ihr Red, so genannt wegen seiner auffallenden Augen, die er der Drogensucht seiner Mutter verdankt. Red hat auch ein Lebensziel, er möchte der geschickteste Dieb der Stadt und König der Unterwelt werden.

Dieses Buch ist ein Paradebeispiel für intelligent gemachte Fantasyliteratur, alles stimmt, die originelle Rahmenhandlung, die überzeugenden Charaktere, die oft witzigen, manchmal durchaus nachdenklich stimmenden Dialoge, einfach alles. Diese Art Fantasy unterscheidet sich meilenweit von der dumpfen Haudrauf - Fantasy minderbegabter Autoren. Der "Pakt der Diebe" ist auch eine Empfehlung für die Leser des "Liedes von Eis und Feuer", die dringend auf guten neuen Fantasystoff warten. Das Ende lässt hoffen, dass es Fortsetzungen geben wird.


Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-473-40142-0
Preis: 16,99 €
bestellen

Viking Warriors - Der Speer der Götter

Richard Dübell, Rezension von Bernhard Söthe

Der 12jährige Viggo erlebt einen absoluten Chaostag. Nicht nur hat er wegen eines Unwetters schlecht geschlafen und völligen Unsinn geträumt, er fühlt sich von einem schwarz gekleideten Mann mit stechend grünen Augen beobachtet und verfolgt. Er ist in der Schule ziemlich neben der Spur, verärgert Lehrer und Mitschüler, selbst sein bester Freund schüttelt nur noch den Kopf.

Als Viggo nach Hause zu seinen Pflegeeltern kommt - er ist das, was man früher ein "Findelkind" nannte -, sitzt dort sein geheimnisvoller Verfolger am Küchentisch. Er stellt sich als Mitarbeiter des Jugendamtes vor und erzählt, Viggos leibliche Eltern hätten sich gemeldet und er solle den Kontakt zu ihnen herstellen. Viggo ist irritiert, er hat seine leiblichen Eltern nie vermisst, seine Pflegeeltern sind seine Eltern und nicht irgendwelche Leute, die ihn als Säugling ausgesetzt haben. Aber der ungewöhnlich freundliche, angebliche Vertreter des Jugendamtes wickelt Viggos Pflegeeltern um den Finger. Sie finden alles in Ordnung, was er ihnen vorschlägt. Viggo und der Fremde gehen auf Viggos Zimmer, wo besprochen werden soll, wann und wo Viggos Treffen mit seinen leiblichen Eltern stattfinden soll. Jetzt outet sich der grünaugige Mann als Loki, ein Gott aus der germanischen Mythenwelt, beliebt wegen seines Charmes, berüchtigt wegen seiner Tricksereien.

Durch ein magisches Tor, das Loki ihm öffnet, stolpert Viggo buchstäblich in eine andere Welt. Er befindet sich im Jahr 999 unserer Zeitrechnung als Sklave auf einem Wikingerschiff. Im diesem Jahr rechneten viele Menschen mit dem Weltuntergang im Jahr 1000. Sowohl Christen als auch die Anhänger der alten germanischen Religion glaubten, dass zu diesem magischen Datum das Ende der Welt kommen würde. Ausgerechnet Viggo ist vom trickreichen Loki auserwählt worden, diesen Weltuntergang zu verhindern, was den vollen Einsatz des sich zunächst heftig sträubenden Viggo erfordert.

Der Autor Richard Dübell, der auch lesenswerte historische Romane für Erwachsene schreibt, hält sich relativ getreu an die Personenzeichnungen und Handlungsstränge der überlieferten germanischen Götter- und Heldensagen, verpackt in eine spannende Geschichte. Für Jungen ab 12 , die so ganz nebenher auch etwas Allgemeinbildung verabreicht bekommen. Der 2. Band der Reihe "Viking Warriors - Der Ring des Drachen" ist in diesem Frühjahr erschienen.


Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-8415-0486-9
Preis: 8,99 €
bestellen

Bookless - Wörter durchfluten die Zeit

Marah Woolf, Rezension von Bernhard Söthe

Die 17jährige Lucy ist in einem Waisenhaus in der englischen Provinz aufgewachsen. Seit sie sich zurückerinnern kann, hat sie am Handgelenk ein kleines Tattoo in Form eines aufgeschlagenen Buches. Nach Beendigung der Schule muss Lucy das Waisenhaus verlassen. Sie ist überglücklich, in der Londoner Nationalbibliothek eine Stelle als Praktikantin zu erhalten. Bücher und Lesen sind ihre große Leidenschaft. Schon als Kind war ihr liebster Aufenthaltsort die kleine Bibliothek des Ortes, in dem sie aufwuchs. Als sie anfing, lesen zu lernen, stellte sie fest, dass die Bücher ihr Geschichten zuwisperten, leise, aber für sie unüberhörbar. Als sie in ihrer Schulklasse begeistert davon erzählt, dass die Bücher mit ihr reden, wird sie ausgelacht. Seitdem verschweigt sie tunlichst diese ungewöhnliche Fähigkeit.

Lucys Chef in der Londoner Bibliothek fällt ihre notorische Unpünktlichkeit auf. Da sie halbe Nächte durchliest, kommt sie morgens nur schwer in die Gänge. Nach vielen folgenlosen Ermahungen wird sie ins Archiv der Bibliothek strafversetzt. Statt als Strafe empfindet Lucy die Versetzung als Belohnung. Hier in der labyrinthischen Unterwelt der Bibliothek voller alter Bücher, darunter wertvolle Erstausgaben und andere seltene Kostbarkeiten, fühlt sich Lucy wie im Bücherparadies. Die Leiterin des Archivs, eine grauhaarige alte Dame mit Dutt, ist auch eine Büchernärrin, dazu immens belesen.

Beim ziellosen Stöbern in den schier unendlichen Tiefen des Archivs stößt Lucy auf einen staubigen Karton mit der Aufschrift "Austen". Da Jane Austen eine von Lucys Lieblingsschriftstellerinnen ist, öffnet sie neugierig den Karton. Darin liegt eine edel gebundene, offensichtlich ziemlich alte Ausgabe von Austens Roman "Emma". Behutsam schlägt Lucy den Band auf, er enthält nur leere Seiten. Während sie das leere Buch verblüfft durchblättert, beginnen die anderen Bücher, in den Regalen hektisch zu flüstern, aber in dem Stimmenwirr versteht Lucy kein Wort. Als sie der Archivleiterin von der seltsamen Entdeckung der leeren "Emma"-Ausgabe berichten will, reagiert diese völlig unerwartet: "Aber Jane Austen hat nie einen Roman mit dem Titel "Emma" geschrieben." Lucy ist fassungslos. Als sie abends ihren Mitbewohnern in der WG von dem unerklärlichen Vorfall berichten will, reagieren die ebenso unerwartet: "Aber Lucy, deine Chefin hat recht, Jane Austen hat nie ein Buch geschrieben, das "Emma" heißt". Um diesen Ignoranten zu beweisen, dass sie unrecht haben, beginnt Lucy, auf ihrem Laptop zu recherchieren, welche Romane Jane Austen verfasst hat. Nirgendwo ist ein Roman mit dem Titel "Emma" aufzufinden. Lucy scheint die einzige Person auf der Welt zu sein, die von diesem Meisterwerk der klassischen Romanliteratur je gehört und es gelesen hat! Lucy beginnt, an ihrem Verstand zu zweifeln.

Der erste Band einer Trilogie um Lucy und ihre mysteriösen Erlebnisse in der Welt der Bücher.


Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 9783453271036
Preis: 14,99 €
bestellen

Den Mund voll ungesagter Dinge

Anne Freytag, Rezension von Karin Bucconi

Sophie, gerade einmal 17 Jahre alt, hatte nie ein einfaches Leben. Ihre Mutter wollte sie nicht und verläßt die Kleine und ihren Mann direkt nach der Geburt. Sophie ist häufig allein. Ihr Vater arbeitet als Arzt in einem Hamburger Krankenhaus und hat wenig Zeit. Daran hat Sophie sich gewöhnt. Sie mag die Stadt, kennt einige nette Leute und Lukas. Den mag sie sehr. Dann zieht er der Liebe wegen nach Paris und fehlt ihr sehr, auch wenn sie regelmäßig skypen.

Als sich ihr Vater verliebt, und ohne das groß mit ihr zu besprechen den Umzug nach München vorbereitet, ist sie stinksauer. Sie beschließt, Lena, Papas große neue LIebe, größtenteils zu ignorieren. Auch ihren zwei Söhnen, Valentin und Leon, sechs und zehn Jahre alt, will sie aus dem Weg gehen.

Lena bemüht sich um sie, ohne sich einzuschleimen, aber sie bleibt stur. Gegenüber ihrem kleinen "Stiefbruder" Leon gelingt ihr das nicht, und auch Valentin schließt sie in ihr Herz. Ja- und dann ist da noch der kleine Mischlingshund Carlos, der sich ihr ganz eng anschließt. Eigentlich findet Sophie Hunde doof, aber dieser scheint jeweils zu fühlen, wie es ihr geht. Er freut sich und leidet mit ihr und- sie schließt ihn in ihr Herz. 

Sophie selbst denkt viel über die Liebe nach. Klar, sie hat bereits ihre ersten Erfahrungen gesammelt, aber sie war noch nie wirklich verliebt. Sie fühlt sich einsam, bis sie Alex, das Nachbarsmädchen kennenlernt. Alex mit den grünen Augen, der kleinen Zahnlücke und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal läßt Sophie einen Menschen nahe an sich heran, und dann verändert ein einziger Kuss ihr Leben. Die zwei verlieben sich ineinander...

Ein sehr schönes Buch für Jugendliche (ab 16) und unbedingt auch für Erwachsene. Es behandelt wichtige Themen auf sehr gefühlvolle Art und Weise, beschreibt Ängste, Zweifel und innere Zerrissenheit im Leben und in der Liebe und zeigt gleichzeitig auf, wie schwer das Erwachsenwerden sein kann.


Verlag: DTV
ISBN: 9783423761482
Preis: 15,95 €
bestellen

Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten

Kevin Sands, Rezension von Bernhard Söthe

Im London des 17. Jahrhunderts sind Apotheker auch Alchemisten und geben sich gerne geheimnisumwittert. Die Angehörigen dieses Berufsstandes sind angesehen und oft auch wohlhabend. Der junge Christopher Rowe, der in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, hat das Glück, als Lehrling beim Apotheker Benedict Blackthorn unterzukommen. Der oft mürrisch und abwesend wirkende Apotheker/Alchemist bringt dem cleveren Christopher eine Menge bei, was diesen aber nicht daran hindert, mit einem Nachbarsjungen zusammen eine Menge ziemlich blöder Jungenstreiche auszuhecken, z.B. Experimente mit Schwarzpulver.

Eine fast heile Welt, die abrupt untergeht, als Christophers Lehrherr ermordet wird. Er ist schon der siebte Apotheker, der getötet wurde, und er hat vor seiner Ermordung versucht, hinter das Geheimnis der Mordserie zu kommen. Steckten missliebige Konkurrenten dahinter oder eine Geheimorganisation, die für Unruhe sorgen will, um den König zu stürzen, um die Macht zu übernehmen?

Blackthorn hat seinem Lehrling zahlreiche Hinweise hinterlassen, die auf die Spur des Mörders führen könnten. Christopher muss sich mächtig anstrengen, die verschlüsselten Botschaften des toten Apothekers zu deuten. Dabei helfen ihm sein Freund, der Nachbarjunge, und ein Mädchen, das wie er in dem Waisenhaus aufgewachsen ist. Gemeinsam kommen die drei Freunde einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur, was den Mördern aber gar nicht gefällt ...

Richtig spannende Unterhaltung für Jungen ab 11 Jahren.