Jugendbücher


Verlag: dtv Reihe Hanser
ISBN: 978-3-423-62743-6
Preis: 9,95 €
bestellen

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

Dita Zipfel, Illustrationen von Rán Flygenring , Rezension von Christina Heger

Lucie Schmurrer braucht Geld, denn sie plant abzuhauen, auszuziehen und nach Berlin zu gehen. Exakt 437,50 € braucht sie. Denn bei ihrer Mutter und Michi, dem aktuellen Freund der Mutter, der sich in ihrem Zuhause breit macht, hält sie es nicht länger aus. Der Aushang im Supermarkt "20€ pro Stunde zum Gassigehen" kommt also wie gerufen. 

Aber Herr Klinge, bei dem Lucie wenig später klingelt, hat gar keinen Hund... dafür offenbar einen gewaltigen Dachschaden! Und er sucht eine Art Ghostwriterin für sein schräges Kochbuch, das er "Manifest der Möglichkeiten" nennt. Lucie versteht kein Wort, aber 20 Euro die Stunde sind einfach zu verlockend und je schneller sie das Geld verdient, desto schneller kann sie abhauen. Also lässt sie sich auf den scheinbar verrückten Deal ein und erscheint regelmäßig bei Herrn Klinge, der ihr die abenteuerlichsten Rezepte mit angeblicher Zauberkraft diktiert. Und irgendwann realisiert Lucie, dass Herr Klinge vielleicht doch nicht so verrückt ist, wie er auf den ersten Blick scheint. Und dass es sowieso selten der erste Eindruck ist, der das wahre Bild des Gegenübers offenbart. 

"Wer die Musik nicht hört, hält die Tanzenden für verrückt" - dieser Spruch fasst die Botschaft des Buches gut zusammen und ermutigt dazu, sich sein eigenes Bild fernab von Vorurteilen, Erwartungen und scheinbar gängigen Maßstäben zu machen. Dita Zipfel sagt über ihr Buch, das 2020 den Deutschen Jugendliteraturpreis gewann: "Abgucken kann man sich vielleicht, den eigenen Blick zu bewahren, egal was andere darüber denken."

Ein ermutigendes, unterhaltsames aber durchaus auch nachdenkliches Buch für alle ab 12. 


Verlag: Fischer Tor
ISBN: 978-3-596-70581-8
Preis: 18,00 €
bestellen

Das unsichtbare Leben der Addie LaRue

V. E. Schwab, Rezension von Julia Jahns

Frankreich, 1714:

Adeline LaRue, aufgewachsen in einem kleinen Dorf, sehnt sich nach Freiheit und der großen weiten Welt. Als ihre Eltern sie gegen ihren Willen verheiraten wollen, sieht sie keinen Ausweg und wendet sich in ihrer Verzweiflung an die alten Götter, denen die älteste Frau im Dorf noch immer anhängt. Doch nur einer erhört sie, und Adeline schließt unwissentlich einen Pakt mit dem Teufel. Doch ihre Freiheit hat einen hohen Preis: Adeline wird niemals altern, niemals sterben und niemals Spuren in der Welt hinterlassen. Denn jeder Mensch, den sie kennen lernt, wird sie kurze Augenblicke später wieder vergessen. Auch ist es ihr nicht möglich, Besitz zu haben, zu schreiben oder ihren Namen auszusprechen. Die Jahre vergehen, und Adeline lebt vom Stehlen und in leeren Häusern und Wohnungen, sie lernt Länder und viele Sprachen kennen. Sie muss miterleben, dass ihre Freunde und Familie sie nicht mehr erkennen und irgendwann versterben. In Notsituationen wird sie immer von dem Teufel, genannt "Luc", besucht, der sie zum Aufgeben zwingen will und ihr Leiden im Austausch gegen ihre Seele beenden will. Im Jahr 2014 bestiehlt sie schließlich den Buchhändler Henry, der erste Mensch, der sie nicht vergisst und sich in die geheimnisvolle "Addie" verliebt. Adeline beginnt zu hoffen, dass es für sie doch noch ein Happy End gibt, doch dann erfährt sie, dass auch Henry einen Preis gezahlt hat ...

Toller, spannender Fantasyroman, der unter die Haut geht und den Leser so schnell nicht mehr loslässt.

 


Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58433-5
Preis: 15,00 €
bestellen

Die Nacht der Acht

Philip le Roy, Rezension von Kathrin Allkemper

"Die Acht", so nennt sich eine Gruppe von Zwölftklässlern an einem Gymnasium für besonders kunstbegabte Schüler*innen. Jeder möchte gerne zu dieser coolen Clique aus vier Mädchen und vier Jungen gehören, aber dieser elitäre Kreis lässt keine neuen Mitglieder zu. Das Wochenende steht vor der Tür und "die Acht" wollen sich zu einem gepflegten Partygelage treffen. Dafür bietet sich die in den Bergen sehr abgelegene Villa von Quentins Eltern an, die praktischerweise verreist sind. Dort gibt es zwar keinen Handyempfang, aber dafür auch keine Nachbarn, die sich durch die feiernden Jugendlichen gestört fühlen könnten. Damit es nicht langweilig wird, haben sie sich ein ungewöhnliches Trinkspiel ausgedacht. Das Motto des Abends lautet: Wer sich erschreckt, muss trinken! Klar, dass jeder irgendetwas Gruseliges vorbereitet hat und schon bald fließt der Alkohol in rauen Mengen. Doch was als makaberer Spaß beginnt, entwickelt sich zum Albtraum. Es scheint noch jemand sein Unwesen in diesem Haus zu treiben. Am Ende geht es um Leben und Tod...

Superspannender Thriller, nicht nur für Jugendliche!


Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-31346-6
Preis: 10,00 €
bestellen

Jene Nacht ist unser Schatten

Amy Giles, Rezension von Kathrin Allkemper

Jess und Lucas verbindet eine schreckliche Gemeinsamkeit. Beide haben eine Massenschießerei in einem Kino überlebt, bei der ihre Brüder sterben mussten. Während Jess sich von ihrer depressiven Mutter im Stich gelassen fühlt und alleine mit der Situation klarkommen muss, wird Lucas von seinen Eltern mit Sorge und Vorsichtsmaßnahmen überschüttet.

Als die beiden sich kennen und lieben lernen, wissen sie erst nicht, ob sie nach all dem überhaupt ein Recht auf Liebe und Glück haben. Der Schatten jeder Nacht scheint für immer auf ihnen zu liegen.

Amy Giles schreibt Geschichten, die unter die Haut gehen!


Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-442-31505-5
Preis: 19,99 €
bestellen

Das Reich der Schatten - Her wish so dark

Jennifer Benkau, Rezension von Kathrin Allkemper

Die junge Lairie lebt mit ihrer Mutter in Nemija. Wie alle anderen ist auch Lairie mit der Warnung "Hüte dich vor dem dunklen Lord" aufgewachsen und würde freiwillig natürlich niemals den Weg in das Reich der Schatten antreten. Aber ihr Verlobter Desmond wurde verflucht und der dunkle Lord hat ihn sich geholt. Nun liegt sein Schicksal in ihren Händen. Zusammen mit zwei Verbündeten macht sich Lairie auf den Weg, obwohl sie weiß, dass sie womöglich nie zurückkehren wird, denn die dunklen Schatten sind den Menschen nicht unbedingt wohlgesonnen. Ihre einzige Chance, in das Schattenreich zu kommen, liegt bei Alaric. Einst war sie in ihn verliebt, doch er hat sie verraten. Und nun muss sie ausgerechnet dem Mann, den sie eigentlich nie wieder sehen wollte, diese gefährliche Mission und ihr aller Leben anvertrauen...

 


Verlag: Magellan
ISBN: 978-3-7348-5051-6
Preis: 17,00 €
bestellen

Lügentochter

Megan Cooley Peterson, Rezension von Julia Jahns

Die siebzehnjährige Piper lebt zusammen mit ihren Geschwistern und zwei Tanten als Anstandsdamen auf dem Gelände eines alten Freizeitparks in Kalifornien. Ihr Vater ist das Oberhaupt einer religiösen Gemeinschaft, die moderne Technik und Medizin ablehnt. Die Eltern tauchen nur unregelmäßig auf, ansonsten kümmern sie sich um eine weit entfernte Kolonie, wo weitere Mitglieder der Gemeinschaft leben. Die Kinder müssen oft hungern und werden bei kleinsten Vergehen hart bestraft. Als Piper erfährt, dass ihr Vater sie mit Thomas, einem Ziehsohn der Familie, verheiraten will, ist sie wenig begeistert, denn sie ist heimlich in Thomas' Bruder Caspian verliebt. Doch sie glaubt fest daran, dass ihr Vater schon weiß, was das Beste für die Familie ist.

Eines Tages wird die Familie auseinander gerissen, der Vater verschwindet spurlos, und die Mutter landet im Gefängnis. Piper wird bei einer Frau namens Jeannie untergebracht. Sie plant ihre Flucht, doch wird immer wieder von Erinnerungen heimgesucht, die nichts mit ihrem alten Familienleben zu tun haben. Und sie beginnt allmählich, an den Absichten und Werten ihres Vaters zu zweifeln.

Spannender Jugendroman ab 14 Jahren über das Leben in einer Sekte. Die Autorin war selbst Mitglied in einer Sekte und lässt ihre eigenen Erfahrungen in die Geschichte einfließen.


Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7432-0516-1
Preis: 19,95 €
bestellen

Hush

Dylan Farrow, Rezension von Julia Jahns

Shae lebt mit ihrer Mutter in dem kleinen Dorf Aster. Seit ihr Bruder an den "Flecken", einer Pocken-Krankheit, verstorben ist, gelten sie als Ausgestoßene, und Shaes Mutter hat kein Wort mehr gesprochen. Bücher und Worte gelten als gefährlich. Die Bevölkerung wird von den Barden regiert, die magische Fähigkeiten haben. Regelmäßig kommen diese in die Dörfer, um Abgaben einzutreiben. Im Gegenzug sprechen sie Beschwörungen aus, die zum Beispiel für Regen sorgen. Nach dem Besuch der Barden wird Shaes Mutter in ihrer Hütte ermordet. Shae findet einen Dolch, der einem Barden gehört, doch niemand im Dorf glaubt ihr, auch nicht ihre Freunde Fiona und Mads. Sie macht sich auf eigene Faust auf den Weg zu dem Hohen Haus, wo die Barden leben. Dort stellt sich heraus, dass Shae selbst über magische Kräfte verfügt, und sie soll zur Bardin ausgebildet werden. Hier lebt auch der Mörder ihrer Mutter, und sie setzt alles daran, ihn zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen.

Spannender Auftakt einer neuen Fantasyreihe. 


Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-0152-9
Preis: 22,00 €
bestellen

Killing November

Adriana Mather, Rezension von Kathrin Allkemper

November Adley ist 17 Jahre alt, als sie von ihrem Vater aus – wie er sagt- reinen Vorsichtsmaßnahmen in ein geheimnisvolles Internat, die Academia Absconditi, geschickt wird. Aufgewachsen in einer Kleinstadt in Connecticut, hat November bisher ein behütetes Leben geführt, bis zu diesem Tag. Ihr Vater, ein ehemaliger CIA-Agent, muss in einer dringenden Angelegenheit fort und ohne große Erklärungen setzt er November in ein Flugzeug, mit dem sie zu besagtem Internat kommen soll. Sie kann sich noch daran erinnern, dass sie von einer Stewardess eine Limonade genommen hat und danach wird alles dunkel. Als November wieder zu sich kommt, befindet sie sich in einem kargen Raum. Er erinnert sie ein bisschen an ein altes Schloss in Schottland oder eine englische Burg, wie sie sie aus ihren Schulbüchern kennt. Neben ihr steht eine Art Wachmann, der aber auf keine ihrer Fragen antwortet. Kurz bevor sie endgültig in Panik gerät, wird sie in das Büro der Rektorin gebracht. Doch das Gespräch mit dieser Frau kann sie nicht beruhigen, ganz im Gegenteil. November wird klar, dass hier irgendetwas überhaupt nicht stimmt. Und dann noch diese obskure Regeln :

1.Rede mit niemandem über dein Leben, deinen Wohnort und die Menschen, die dir wichtig sind.

2. Verlasse niemals das Schulgelände.

3. Solltest du einen Mitschüler verletzen, gilt das Prinzip „Auge um Auge“. Er oder sie darf dich auf dieselbe Art verletzen, ohne bestraft zu werden.

Und welche Schule hat schon Giftkunde, Messer werfen und psychologische Kriegsführung auf dem Stundenplan? Als kurze Zeit später ein Schüler ermordet aufgefunden wird, gerät die „Neue“ schnell unter Verdacht. Scheinbar glaubt ihr niemand, dass sie von alldem, was dort geschieht und warum ihr so viel Hass entgegenschlägt, nicht die geringste Ahnung hat. Nur der attraktive Ash scheint es gut mit ihr zu meinen, aber war es nicht genau dieser Typ, der sie in den Flur mit der Leiche gelotst hat?! Bald wird auch ihr direkt gedroht und sie muss schnell herausfinden, was hier gespielt wird. Aber wem kann sie vertrauen?


Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-1385-7
Preis: 18,00 €
bestellen

Number 10 - Traue nur dir selbst

C.J.Daugherty, Rezension von Kathrin Allkemper

Gray Langerty möchte eigentlich nur das machen, was die meisten 16jährigen Mädchen so tun: am Wochenende ausgehen, Party machen, Jungs treffen. Im Gegensatz zu ihren Freundinnen hat sie aber das Problem, dass ihr die Paparazzi überall hin folgen und nur darauf warten, dass sie sich danebenbenimmt. Denn Gray ist die Tochter der Premierministerin von Großbritannien und ihr Zuhause ist die Downing Street Number 10.

Seit ihre Eltern sich haben scheiden lassen und ihre Mutter neu geheiratet hat, ist das Verhältnis zwischen ihnen schwierig geworden und so nutzt Gray jede Chance, der Downing Street zu entkommen. Leider endete ihr letzter Partybesuch in einem Fiasko inklusive peinlicher Fotos, wie sie sich in einen Blumenkübel vor einem Nachtclub übergibt, so dass ihre Mutter Gray zu drei Wochen Hausarrest verdonnert. Außerdem werden ihr neue Bodyguards zur Seite gestellt, die sie von nun an auf Schritt und Tritt begleiten. Das alles scheint Gray sehr übertrieben zu sein, bis sie durch ein zufällig belauschtes Gespräch erfährt, dass ein Attentat auf ihre Mutter und sie geplant ist, um das Land ins Chaos zu stürzen. Aber niemand will Gray so richtig sagen, was los ist und sie fühlt sich übergangen und ausgeschlossen. Als man ihr auch noch verbietet, weiterhin mit ihrem Mitschüler Jake, dummerweise Sohn des politischen Konkurrenten ihrer Mutter, zu sprechen, den sie nach anfänglichen Missverständnissen mehr als nett findet, macht sie endgültig zu und versucht, auf eigene Faust herauszufinden, wie sie den Attentätern entkommen können. Ein gefährliches Unterfangen….


Verlag: CBJ
ISBN: 978-3-570-16598-0
Preis: 12,90 €
bestellen

Don't love me

Lena Kiefer, Rezension von Julia Jahns

Kenzie ist Anfang 20 und möchte Innendesign studieren. Sie lebt zusammen mit ihren drei jüngeren Schwestern Willa, Juliet und Elena und ihrem Vater in der Nähe von London. Nach dem Tod ihrer Mutter vor sechs Jahren fühlt sie sich für ihre Geschwister verantwortlich. Als sie die Möglichkeit bekommt, ein Praktikum bei der Innendesignerin Paula, einer Freundin ihrer Mutter, in Schottland zu absolvieren, zögert sie daher zunächst, weil sie ihre Familie nicht im Stich lassen will. Doch diese überredet sie, das Praktikum im beschaulichen Kilmore anzutreten. Dort soll das exklusive Hotel Grand neu eingerichtet werden.

Kurz nach ihrer Ankunft lernt Kenzie den attraktiven Lyall kennen, zu dem sie sich gleich hingezogen wird. Doch alle in Kilmore hassen Lyall, der zu der reichen Familien Henderson gehört, den Besitzern des Hotels. Schnell findet Kenzie heraus, dass der arrogant und kühl wirkende Herzensbrecher eine Beziehung mit einem Mädchen hatte, das daraufhin spurlos verschwand.

Auch Lyall fühlt sich zu Kenzie hingezogen, sieht aber aufgrund von Spannungen in der Familie und seinem Ruf keine Möglichkeit, ihr näher zu kommen. Zudem versuchen alle in Kilmore zu verhindern, dass aus den beiden ein Paar wird. Hat ihre Liebe trotz allem eine Chance?

Auftakt einer neuen New Adult-Trilogie ab 14 Jahren, romantisch, düster und fesselnd. Teil 2 "Don't hate me" ist im Januar 2021 erschienen.


Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28171-3
Preis: 16,00 €
bestellen

Four dead queens

Astrid Scholte, Rezension von Julia Jahns

Quadara ist ein Reich, das sich aus vier verschiedenen Herrschaftsgebieten zusammensetzt: Archia, Eonia, Toria und Ludia. Damit die Macht gleichmäßig verteilt wird, wird Quadara von vier Königinnen regiert, die zusammen in einem Palast im Zentrum leben und die Interessen ihres jeweiligen Quadranten vertreten. Die aktuellen Herrscherinnen sind Iris, Corra, Marguerite und Stessa. Die Königinnen, die niemals heiraten dürfen und außerhalb des Zentrums aufwachsen, bekommen nach ihrer Krönung Verehrer vorgestellt, mit denen sie Töchter zeugen sollen, die dann wiederum nach ihrem Tod ihre Nachfolge antreten sollen. Dieses System funktioniert seit Jahren sehr gut, doch die aktuellen Königinnen haben bisher keinen Nachwuchs bekommen (außer Marguerite, die ihre Tochter nach der Geburt aus dem Palast verschwinden ließ, damit sie ein sorgenfreies Leben führen kann). Als Königin Iris in ihrem Garten ermordet wird, bricht Panik aus. Der Attentäter soll sich noch im Palast befinden.

Keralie hat ihre Familie als junges Mädchen hinter sich gelassen und arbeitet nun als Taschendiebin für die Bande ihres Jugendfreundes Mackiel. Als sie einen Boten bestehlen soll, kommen ihr plötzlich Zweifel an ihrem bisherigen Leben. Es handelt sich dabei um einen Chip, der Erinnerungen speichert, und Mackiel begehrt diesen so sehr, dass es ihm egal ist, ob Keralie bei der Beschaffung ums Leben kommt. Keralie und der Bote namens Varin, ein Eonier, befinden sich nun mit dem Chip auf der Flucht vor Mackiel und seiner Bande. Keralie ist schockiert, als sie den Inhalt des Chips entdeckt. Er zeigt die Ermordung der vier Königinnen im Palast. Keralie und Varin beschließen, vor Ort im Palast den Mörder zu suchen. Doch zu ihrer großen Überraschung sind die Königinnen noch am Leben. Handelt es sich bei dem Chip eventuell doch um eine Vision statt um eine Erinnerung? Als Königin Iris kurz drauf ums Leben kommt, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ...

Spannender Jugendroman, der eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction ist, weil er in einer scheinbar mittelalterlichen Welt spielt, die aber mit technischen Elementen ausgestattet ist. Tolle Figuren und eine überraschende Wendung runden das Lesevergnügen ab.