Kinderbücher

Zu den Besprechungen der Kinder- und Jugendbücher finden Sie meistens unsere Altersempfehlungen. Diese Empfehlungen können natürlich nur sehr ungefähr sein. Jedes Kind, jeder Jugendliche hat seine eigene Lesegeschwindigkeit, und die Interessen und Lesefähigkeiten sind so breit gefächert wie bei Erwachsenen. Es soll ja angeblich 8jährige Kinder geben, die "Harry Potter" gelesen und verstanden haben (vermutlich hochbegabte Kinder von vermutlich genauso hochbegabten Eltern). Und es gibt 14jährige Jugendliche, die sich zwar prima am Computer zurechtfinden, denen das Lesen zusammenhängender Texte aber schwer fällt. Da liegen dann oft Welten zwischen, und auch die Hinweise der Verlage zum Lesealter, die man manchmal auf den Buchrücken findet, sind oft eher verwirrend als hilfreich. Hier sehen wir unsere Aufgabe als Buchhändler, das richtige Buch für die richtige Alterstufe zu finden. Sie wissen ja, Kinder- und Jugendbücher sind ein ganz wichtiger Teil unseres Sortiments, und unser Ziel ist es, aus den Kindern von heute die begeisterten Leser (und Kunden!) von morgen zu machen!


Verlag: Fischer
ISBN: 9783737340717
Preis: 14,99 €
bestellen

Aventurine - Das Mädchen mit dem Drachenherz

Stephanie Burgis, Rezension von Julia Jahns

Das kleine Drachenmädchen Aventurine ist frech, ungeduldig – und gelangweilt. Es ist noch zu jung, um auf die Jagd zu gehen und muss deshalb den ganzen Tag in der elterlichen Höhle verbringen. Die einzige Beschäftigungsmöglichkeit – das Studieren der Bücher, dem ihr älterer Bruder so gerne nachgeht – langweilt sie allerdings noch mehr.

Eines Tages widersetzt sie sich den Anweisungen ihrer Familie und geht allein jagen. Sie trifft auf einen einsamen Wanderer, der über dem Feuer ein köstlich riechendes Mahl zubereitet – Schokolade. Aventurine möchte den armen Mann in die Höhle ihrer Familie verschleppen, vorher allerdings noch die Schokolade probieren. Widerwillig gibt der Mann ihr, wonach sie verlangt. Sie leert den ganzen Topf und schläft ein. Als sie wieder wach wird, ist sie ein zwölfjähriges Menschenmädchen. Der Mann ist ein Zauberer und hat sie verwandelt, um sein Leben zu retten.

Nach einer kurzen, unerfreulichen Begegnung mit ihrem Großvater, der sie in ihrer neuen Gestalt natürlich nicht erkannt hat, sieht Aventurine ein, dass sie ihr Glück woanders versuchen muss. Zumal für sie feststeht, dass sie sich für den Rest ihres Lebens hauptsächlich von Schokolade ernähren möchte. Sie begibt sich in die nächste Stadt und lernt dort allerlei schräge Gestalten kennen und wird schließlich Lehrmädchen in Katharinas Schokoladenhaus, der drittbesten Chocolaterie der Stadt.

Schnell ist ihr Mut und Erfindungsreichtum gefragt, denn die Konkurrenz versucht mit aller Macht, das Schokoladenhaus zu vernichten, und Aventurines Drachenfamilie plant bei der Suche nach ihrer Tochter einen Angriff auf die Stadt ...

Witzige und spannende Abenteuergeschichte für Fantasyfreunde und Schokoladenliebhaber ab 10 Jahren.

 


Verlag: Sauerländer
ISBN: 9783737354936
Preis: 12,99 €
bestellen

Das kleine Hummelbuch

Stefan Casta/ Maj Fagerberg, Rezension von Karin Bucconi

Ein Buch, das wahrlich nicht nur für kleine, sondern auch große Hummelfreunde gemacht ist. Es ist überaus liebevoll illustriert und zeigt uns, dass nichts in der Natur zufällig ist.

Wußten Sie, dass Hummeln blaue und gelbe Blumen lieben (Vogelwicke und Hornklee)? Oder- dass sie im Schatten schlafen, auf der kältesten Seite, und erst wenn die Frühlingssonne scheint, und es auf der Schattenseite warm wird, erwachen? 

Die Hummeln, die wir im Frühjahr sehen, sind immer die Königinnen. Jede von ihnen gründet einen eigenen Staat und fliegt los, um ein Hummelnest zu bauen.

 Es gibt Steinhummeln, Baumhummeln und dunkle Erdhummeln. Letztere wohnen-wie es der Name sagt- in der Erde, am liebsten in verlassenen Wühlmausnestern... 

Man wird ganz schön (hummel)schlau, wenn man dieses Büchlein anschaut und aufmerksam liest, was ich nur empfehlen kann. 


Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 9783791527024
Preis: 12,99 €
bestellen

Nur ein Tag

Martin Baltscheit, Rezension von Annette Riedel

Eine Eintagsfliege schlüpft. Fuchs und Wildschwein schauen ihr fasziniert dabei zu. Doch dann kommt eine schwere Aufgabe auf die beiden zu: Sie müssen der kleinen Fliege beibringen, dass sie nur einen Tag zu leben hat. Aber das bringen beide nicht übers Herz und greifen zu einer Notlüge. Sie behaupten, dass es der Fuchs ist, der nur noch einen Tag zu leben hat. Mit Begeisterung macht sich die kleine Eintagsfliege daran, dem Fuchs einen besonders schönen Tag, der das ganze Leben umfasst, zu bescheren – mitsamt dem ganz großen Glück!

Mit himmlischen Illustrationen von Wiebke Rauers.

Eine wunderbare, liebevoll erzählte Geschichte über die Freundschaft, das Leben und das Glück!

empfohlen für Kinder ab 6 Jahren


Verlag: Knesebeck
ISBN: 978-3-86873-975-6
Preis: 14,95 €
bestellen

Malala - für die Rechte der Mädchen

Raphaéle Frier, Illustrationen: Aurélia Fronty, Rezension von Bernhard Söthe

Wie wurde Malala, ein muslimisches Mädchen aus dem Swat-Tal im Osten Pakistans, zur jüngsten Friedensnobelpreisträgerin (2014) aller Zeiten? In diesem ungewöhnlichen Bilderbuch erfährt man ihre Geschichte . 1997 in Mingora, Pakistan als Tochter eines Lehrers geboren, der es ihr entgegen den Traditionen des Paschtunen-Stammes ermöglicht, zur Schule zu gehen und Lesen und Schreiben zu lernen. Aber die radikalen "Gotteskrieger", die Taliban, versuchen mit brutaler Gewalt, ihre Version des Islams durchzusetzen. Bildung von Frauen und Mädchen ist für diese Fanatiker absolut tabu. Aber Malala will sich ihr Recht auf Bildung nicht nehmen lassen. Gegen den finsteren Mittelalter-Islam nutzt sie die Möglichkeiten des Internet. In einem weit verbreiteten Blog setzt sie sich für das Recht der Mädchen, zur Schule zu gehen, ein. Damit ist sie in den Augen der Taliban einen Schritt zu zweit gegangen. Der Schulbus, der Malala und andere Mädchen von der Schule abholt, wird gestoppt. Eine Bande "Gotteskrieger" entert den Bus und beginnt zu schießen. Malala wird von drei Kugeln lebensgefährlich getroffen. Eine Notoperation rettet ihr Leben, zur weiteren Behandlung wird sie nach England gebracht, wo sie heute mit ihren Eltern und zwei Brüdern lebt. In Pakistan wäre die ganze Familie vom Tode bedroht. Nur zwei der Attentäter müssen ins Gefängnis, alle anderen am Mordanschlag Beteiligten werden wegen "mangelnder Beweise" freigesprochen. Nach ihrer Genesung setzt Malala ihren Kampf für die Rechte der Mädchen fort. Die Geschichte Malalas ist in diesem unter die Haut gehenden Buch aufgeschrieben. 

Die Bilder sind fast zu schön für diese bedrückende, aber doch auch Hoffnung machende Geschichte. Im Anhang gibt es weitere Informationen zu Malala und zur Situation der Mädchen und Frauen in Pakistan.

Ein Kinderbuch? Der Knesebeck Verlag gibt als Altersempfehlung ab 8 Jahren an. Warum nicht. Kinder leben nicht in einem Vakuum, spätestens seit der Flüchtlingskrise wissen auch sie, dass es in den Herkunftsländern der Flüchtlinge große Probleme gibt. Sicherlich kein Buch für Mädchen, deren Horizont bei Barbie und Ponyfee endet. Sicherlich kein Buch, das man Kindern kommentarlos in die Hände drücken sollte. Es verlangt die behutsame Begleitung durch die Bezugspersonen des Kindes, dann kann es eines dieser wertvollen Bücher sein, die den Kindern helfen, sich in dieser komplizierten Welt zurecht zu finden. Immerhin, Malala hat den Mordanschlag überlebt und spätestens jetzt ist die Weltöffentlichkeit über ihren Kampf für die Rechte der Mädchen informierte - und sie ist nicht alleine.

Diese Buch könnte vielleicht sogar ein anspruchsvolles Geschenk zur Erstkommunion sein, ein Buch über den Tag hinaus.

"Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern" (Malala Yousafzai, Friedensnobelpreisträgerin)


Verlag: Moritz
ISBN: 978-3-89565-330-8
Preis: 29,00 €
bestellen

Unter der Erde - tief im Wasser

Aleksandra & Daniel Mizielinska, Rezension von Bernhard Söthe

Eun wunderschönes Bilderbuch mit ungewöhnlichem Konzept. Es enthält zwei Sachbücher, je nachdem, wie herum man das Buch aufschlägt. Es könnte also genauso gut "Tief im Wasser - Unter der Erde" heißen. Dann taucht man immer tiefer in die Unterwasserwelt, an der dunkler werdenden Farbgestaltung merkt man intuitiv, wie nah oder weit entfernt man sich gerade von der Wasseroberfläche befindet. Auf einer Seite befindet man sich in der bunten Welt eines Korallenriffs mitsamt seiner exotischen Bewohner. Auf anderen Seiten erfährt man Wissenswertes  über die ersten U-Boote, über Unterwasserwissenschaften, die Titanic, über Anglerfische und Laternenträger. Die Gestaltung erinnert an ein kleinteiliges Wimmelbuch, aber manche Wesen bekommen dann doch den ihnen gebührenden Platz zugewiesen, so auch der fast zehn Meter lange Koloss-Kalmar, dessen Auge so groß wie ein Fußball ist. Immer tiefer geht es in die Unterwasserwelt, vorbei an rauchenden Tiefseeschloten bis zum tiefsten Punkt der Weltmeere, dem Marianengraben im Pazifik. Hier endet das Buch aber nicht, sondern auf der nächsten Seite (bitte das Buch umdrehen) ist man tief im Inneren der Erde, dicht beim 6000 Grad heißen Erdkern und nähert sich Seite für Seite mehr der Erdoberfläche und erfährt dabei viel Interessantes über Vulkane, über Höhlen und ihre Bewohner, über Bergwerke, über Tunnel und wie sie gebaut werden, über die U-Bahn in Warschau (die Autoren dieses ungewöhnlichen Buches sind Polen), über unser Leitungswasser, was so alles unter der Erde wächst und, und, und.

Eine wahre Fundgrube für wissbegierige Kinder ab 7. Ein hochwertiges Geschenk für einen besonderen Anlass, z.B. zum Schulanfang oder zur Erstkommunion. Ein Buch, das Kinder lange begleiten wird!


Verlag: Gerstenberg
ISBN: 978-3-8369-5915-5
Preis: 24,95 €
bestellen

Bienen

Piotr Socha, Rezension von Bernhard Söthe

Ein großformatiges Buch voller Informationen über das emsige Leben der Bienen, deshalb trotz der Bilderbuchanmutung noch nicht für das Kindergartenalter geeignet, obwohl die jüngeren Kinder sicherlich Freude an den wunderschönen Bildern haben könnten. 

Man erfährt in diesem Buch:

  • dass es Bienen schon zur Zeit der Saurier gab
  • wie in früheren Zeiten die Imker arbeiteten
  • wie ein Bienenstaat organisiert ist und wie es in der Kinderstube aussieht
  • was die noch recht neue Wissenschaft der Bionik von den Bienen lernen kann
  • wie die Bestäubung der Blüten funktioniert und welche anderen Tiere außer Insekten (z.B. auch Fledermäuse und Kolibris) im Bestäubungsgeschäft tätig sind
  • was der heilige Ambrosius und Kaiser Napoleon und Kaiserin Josephine mit Bienen zu tun haben
  • wieviele unterschiedliche Arten von Bienenstöcken, die richtiger Bienenbeuten heißen, es gibt
  • wieviele Bienenarten es rund um die Welt gibt
  • was für Produkte die Bienen außer Honig noch liefern und wie gesund die Erzeugnisse der Bienen für uns sind, aber auch wie gefährdet das Leben der Bienen durch Umweltgifte und Monokulturen ist

Inzwischen gibt es in manchen Provinzen Chinas so wenig Bienen, dass Menschen ihre Aufgabe übernehmen und die Obstbäume manuell bestäuben müssen, weil sonst die Obsternte ausfällt. Keine gute Perspektiven für die Bienen, aber noch gibt es sie. 

Auch dank der beeindruckenden Bilder ein wunderbares Hausbuch für die ganze Familie.


Verlag: Orell Füssli
ISBN: 9783280035207
Preis: 12,95 €
bestellen

Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere

Joachim Friedrich, Rezension von Bernhard Söthe

 

Das neue Buch des bekannten Bottroper Kinderbuchautoren, dessen Buchreihe um die 4½ Freunde sehr erfolgreich war.

Lukas ist so gut wie taub, er kann nur hören, wenn er sein Hörgerät einschaltet. Aber wenn er es ausschaltet, versteht er die Spreche der Tiere! Das ist ein Geheimnis, nicht einmal seine Mama, die Tierärztin ist, weiß davon. Lukas hat zwar versucht, ihr davon zu erzählen, aber sie glaubt ihm nicht. Sie denkt, er kann sich prima in Tiere einfühlen, weil er so sensibel ist.

Lukas besitzt einen frechen Kater namens Millicent. Klar ein Mädchenname, aber als der Kater ein Katzenbaby war, hat er niemanden nachgucken lassen, ob er ein Junge oder ein Mädchen ist. So wurde er Millicent genannt und dabei ist es geblieben. Millicent hasst seinen Namen, aber die anderen Katzen im Kiez finden das zum Brüllen komisch.

In das Nachbarhaus zieht eine neue Familie mit einer Tochter ein, Marie. Obwohl Marie ziemlich klein ist – also mehr so ein laufender Meter – geht sie in Lukas Klasse. Zu allem Überfluss heißt sie mit Nachnamen Riese, was wiederum Lukas zum Brüllen findet. Marie ist stolze Besitzerin von Horst, einer riesigen Deutschen Dogge, die Maries Eltern angeschafft haben, damit der Hund auf ihre kleine Tochter aufpasst. Es gibt nur ein Problem: der große, gefährlich aussehende Horst ist eine ziemliche Schissbuxe und hat Angst vor seinem eigenen Schatten und vor Millicent. Der Kater macht dem neuen Nachbarn erst mal klar, wer hier das Sagen hat. Der völlig panische Horst flieht Schutz suchend zu Marie, seiner „Mama“. Keine gute Voraussetzung für eine Freundschaft zwischen Nachbarskindern. Zumal Lukas überhaupt kein Interesse daran hat, mit einem Mädchen im Schlepptau gesehen zu werden. Aber Marie ist clever und hartnäckig, und die beiden Kinder freunden sich an, während die jeweiligen Haustiere deutlich auf Distanz gehen.

Marie kommt schließlich hinter Lukas Geheimnis, was sich als nützlich erweist, als die beiden Tierquälern auf die Spur kommen, denen sie mit Hilfe ihrer Eltern das Handwerk legen. Und Millicent und Horst stellen bei dem aufregenden Abenteuer fest, dass sie jeweils doch nicht ganz so doof sind, wie sie anfangs voneinander glaubten.

Eine warmherzige Freundschaftsgeschichte voller Witz, Wärme und Humor, liebevoll illustriert von Minna McMaster.

Für Kinder ab 9 Jahren.

 


Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-55367-6
Preis: 14,99 €
bestellen

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium

Bobbie Peers, Rezension von Bernhard Söthe

Der zwölfjährige William Wenton kann jedes Rätsel lösen und jeden Code knacken. Nachdem er einen internationalen Wettbewerb gewinnt, bei dem ein als unlösbar geltender Code zu entschlüsseln  war, wird er als Schüler am Institut für Posthumane Forschung aufgenommen unter hochbegabten Schülern. William fällt schnell als der Fähigste auf, da er alle den Schülern gestellte Aufgaben schneller als alle anderen löst. Das macht ihn bei seinen Mitschülern nicht gerade beliebt. William erfährt zufällig, dass sein ebenso begabter Großvater das Institut für Posthumane Forschung mitgegründet hat. Aber schon vor Williams Geburt hat er aus dem extra gesicherten Safe des Instituts eine kostbare und sehr seltene Substanz gestohlen, das Luridium. Seitdem ist er spurlos verschwunden. Zuletzt wurde er in der Londoner U-Bahn gesehen.

William, der von einem seltsamen Wesen - halb Mensch, halb Roboter - bedroht und gejagt wird, macht sich mit seiner neuen Freundin Iscia auf die Suche nach dem verschwundenen Großvater, der wissen könnte, was hinter den merkwürdigen Angriffen auf seinen Enkel steckt. 

Eine spannende Fantasy-/Science Fiction-Geschichte für Kinder, die auch gerne Harry Potter gelesen haben. Die Verhältnisse im Institut für Posthumane Forschung erinnern ein bisschen an Hogwarts. 


Verlag: Gulliver
ISBN: 978-3-407-74794-5
Preis: 6,95 €
bestellen

Chris, der größte Retter aller Zeiten

Salah Naoura, Rezension von Bernhard Söthe

Chris lebt mit seinen Eltern und Großeltern in einem schönen alten Haus in Berlin. Als er ein kleiner Junge war, besuchte er mit seinen Eltern einen Weihnachtsgottesdienst. Und Chris war überrascht und erfreut, als die ganze Gemeinde - wie er annahm - ihm zu Ehren "Chris(t) der Retter ist nah" sang. Ab da war sein Lebensweg vorgezeichnet: er würde Retter werden! Das sympathische Kerlchen überlegt ständig, wen oder was er wovor retten könnte. Omas und Hunde werden über die Straße geführt, ob sie wollen oder nicht. In der Schule ist er bekannt und beliebt als Finder verlorener Gegenstände, und einem Mitschüler, der fast an einer Weintraube erstickt wäre, kann er tatsächlich das Leben retten. 

Ein etwas heruntergekommener Junge - Titus, der nur "Vampir" genannt werden möchte - braucht offensichtlich dringend Hilfe, aber Titus möchte gar nicht von Chris gerettet werden und geht ihm geflissentlich aus dem Weg. Dagegen hängt Emma, ein etwas nerviges Nachbarskind, ständig um Chris herum und sucht seine Freundschaft. 

Chris könnte aber auch selbst gut ein bisschen Rettung gebrauchen. Rettung vor seiner depressiven Mutter, Rettung vor den sich oft heftig streitenden Großeltern und ein bisschen Aufmerksamkeit von seinem Vater, der viel beschäftigter Antwalt ist und kaum einmal Zeit für seinen Sohn hat. Chris' häusliche Situation ist also alles andere als einfach. Man erfährt, dass Chris einen Zwillingsbruder hatte, der in einem unbeobachteten Augenblick im Gartenteich der Familie ertrank. Darüber ist die Familie nie wirklich hinweg gekommen. Jeder kämpft mit seiner Trauer und seinen Schuldgefühlen. Und Chris rettet, wo er kann und versucht so, die Welt ein bisschen besser zu machen. Auch bei dem abweisenden Titus gelingt es Chris mit Emmas Hilfe, eine positive Wendung zu erreichen. Und auch für seine eigenen Familienprobleme zeichnen sich Lösungen ab. Aber Chris wird nicht aufhören zu retten und zu helfen, schließlich ist er der größte Retter aller Zeiten! 

Ein ungewöhnliches, trotz der teilweise traurigen Hintergrundgeschichten tiefgehendes, warmherziges, aber auch witziges Buch für Kinder ab 11 Jahren.