Kinderbücher

Zu den Besprechungen der Kinder- und Jugendbücher finden Sie meistens unsere Altersempfehlungen. Diese Empfehlungen können natürlich nur sehr ungefähr sein. Jedes Kind, jeder Jugendliche hat seine eigene Lesegeschwindigkeit, und die Interessen und Lesefähigkeiten sind so breit gefächert wie bei Erwachsenen. Es soll ja angeblich 8jährige Kinder geben, die "Harry Potter" gelesen und verstanden haben (vermutlich hochbegabte Kinder von vermutlich genauso hochbegabten Eltern). Und es gibt 14jährige Jugendliche, die sich zwar prima am Computer zurechtfinden, denen das Lesen zusammenhängender Texte aber schwer fällt. Da liegen dann oft Welten zwischen, und auch die Hinweise der Verlage zum Lesealter, die man manchmal auf den Buchrücken findet, sind oft eher verwirrend als hilfreich. Hier sehen wir unsere Aufgabe als Buchhändler, das richtige Buch für die richtige Alterstufe zu finden. Sie wissen ja, Kinder- und Jugendbücher sind ein ganz wichtiger Teil unseres Sortiments, und unser Ziel ist es, aus den Kindern von heute die begeisterten Leser (und Kunden!) von morgen zu machen!


Verlag: Gabriel
ISBN: 978-3-522-30499-3
Preis: 12,99 €
bestellen

So viel mehr als Sternenstaub

Rainer Oberthür, Rezension von Bernhard Söthe

Ein religiöses Bilderbuch mit poetischen Texten von Rainer Oberthür. Eingebettet in einfühlsame Bilder von Marieke ten Berge.

Das Weltall ist so groß, und wir Menschen sind so klein. Es gibt so viel Staunenswertes zu erfahren über uns, unser Leben und über Gott. Woher kommt unsere Welt? Warum bin ich hier? Gibt es Gott wirklich? Diesen grundlegenden Fragen nähert sich Rainer Oberthür und versucht, kindgerechte Antworten zu finden. Zu seinen Texten hat er passende Bibelstellen ausgesucht, die er neu übersetzt hat. Ein Buch, das einlädt von Kindern und Erwachsenen gemeinsam betrachtet zu werden. Es lädt ein, über Gott und die Welt nachzudenken, um festzustellen, dass wir Menschen mehr sind als Sternenstaub. Passend für Kinder im Grundschulalter. Gut geeignet auch als Geschenk zur Erstkommunion, als Geschenk über den Tag hinaus.


Verlag: Thienemann Verlag
ISBN: 9783522184571
Preis: 14,00 €
bestellen

Ein Freund wie kein anderer

Oliver Scherz, Rezension von Bernhard Söthe

 

Der Erdhörnchenjunge Habbi lebt mit seiner Mama und vier Geschwistern in einer gemütlichen Erdhörnchenhöhle. Von klein auf sind die Erdhörnchengeschwister von ihrer Mama ermahnt worden, im Wald nur auf bekannten Erdhörnchenwegen zu bleiben, Alles andere wäre zu gefährlich. Habbi ist aber neugieriger und mutiger als seine Geschwister, eines Tages folgt er einem glitzernden Bachlauf. Aber der Bach stürzt über eine Klippe in das Tal. Der unvorsichtige Habbi lugt über den Klippenrand, kommt ins Rutschen und poltert den steilen Abhang hinunter. Glücklicherweise fällt er weich – auf den Bauch eines jungen Wolfes. Ein Hinterbein des Wolfes ist unter einem Berg Schotter und Steinen begraben, der Wolf liegt dort dort wohl schon länger und ist deutlich geschwächt.

Nach dem ersten Schreck (Wölfe jagen und fressen Erdhörnchen!) beschließt der mitleidige Habbi, dem traurig aussehenden Wolf zu helfen. Stein für Stein räumt er den Haufen, unter dem das Hinterbein des Wolfes begraben ist, zur Seite, bis der Wolf befreit ist.

So beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem Erdhörnchen Habbi und dem jungen Wolf Yaruk, ungewöhnlich weil Wölfe Erdhörnchen fressen und Erdhörnchen Angst vor Wölfen haben und fliehen, sobald sie einen wittern. Also alles nicht ganz einfach. Wie trotz vieler Schwierigkeiten eine Freundschaft zwischen dem Erdhörnchenjungen Habbi und dem Wolfsjungen Yaruk entsteht, erfährt man in diesem schön bebilderten Buch. Bestens geeignet zum Vorlesen oder zum Selberlesen für Kinder im Grundschulalter.

 


Verlag: DTV
ISBN: 978-3-423-64036-7
Preis: 12,95 €
bestellen

Samson und Roberto - Glück und Spuk und ach herrje!

Ingvar Ambjornsen, Rezension von Bernhard Söthe

mit Bildern von Peter Schössow, zum Vorlesen ab 6 Jahren und zum Selberlesen ab dem Grundschulalter

Der arme Hund Samson und der arme Kater Roberto sind unzertrennliche Freunde. Samson ist ein grottenhässlicher Hund mit großen gelben Zähnen, und fast nie war er froh. Er wohnte mit Roberto in einer elenden Bude, und weil er immer Hunger hatte, träumte er jede Nacht von Schnitzeln und Eisbein. Sein Wohngenosse, der Kater Roberto, war auch nicht besonders hübsch, auch er hatte ständig Hunger, aber er träumte nicht von fettigem Eisbein, sondern von saftigem Fisch. Aber Träume sind Schäume, und die Freunde konnten froh sein, wenn sie eine trockene Brotkruste zum Knabbern fanden.

So vergingen die Tage und Nächte, bis ...

Bis der Postbote, übrigens ein neugieriges rosa Schweinchen, einen Brief für Samson brachte. Samson hatte noch nie einen Brief bekommen: "Ach herrje, so etwas Schreckliches ist mir noch nie passiert, dabei kann ich ja noch nicht mal lesen!" "Ich aber", sagte Roberto und schnappte sich den Brief. In dem Brief stand, dass Samsons alter Onkel Rin-Tin-Tei gestorben sei. Samson wusste gar nicht, dass er einen Onkel hatte, aber trotzdem hat er von dem unbekannten Onkel die Pension "Fjordlicht" geerbt.

Als dann mit einigen Mühen geklärt ist, was den bitte eine Pension ist und wo sich diese spezielle befindet, machen sich Samson und Roberto auf den Weg. Nach ermüdender Wanderung kommen die beiden an das Meer, und da liegt die Pension "Fjordlicht". Ein sehr altes Haus mit kaputten Fenstern und einem großen Loch im Dach. Im Inneren hängen überall Spinnweben wie dünne Gardinen. In einem der Gästezimmer steht noch ein Bett. Samson und Roberto schlafen völlig erschöpft ein, werden aber bald von einem grässlichen Schrei geweckt. Zu allem Überfluss spukt es auch noch in der alten Bruchbude. Das Gespenst entpuppt sich aber schnell als verkleideter Dachs, der hofft, in der Speisekammer der Pension noch ein paar Konserven zu finden, denn auch er oder sie hat mächtig Hunger. Greta, so heißt der Dachs, wird flugs als erste Angestellte der Pension rekrutiert, zum Koffertragen oder so.

Bevor die ersten Gäste kommen, muss Pension "Fjordlicht" natürlich gründlich renoviert werden, das übernimmt Olli Otter. "Otter für fast alles", so wirbt Olli im Telefonbuch. Olli Otter ist Spezialistin für das Reparieren von Löchern, fast allen. Für Löcher in den Zähnen empfiehlt Olli Otter einen Besuch beim Zahnarzt. Als Pension "Fjordlicht" geradezu vorbildlich repariert und aufgehübscht ist, rücken auch schon die ersten Gäste an. Gregor, der nette Maulwurf, der nur ganz selten unkontrollierbare Wutanfälle bekommt. Frau Krilleberg, eine alte Truthahnpute, von Beruf Lehrerin und charakterlich sehr, sehr unangenehm. Per Plage, eine Riesenraupe mit Zylinderhut und einem Notizbuch in der Hand. Leider ist er nicht als zahlender Gast gekommen. sondern als Steuerbeamter, um das schwer verdiente Geld, das Samson und Roberto mit ihrer Pension verdient haben, abzukassieren ...

Aber alles endet gut. Eine witzig turbulente Geschichte, die Erwachsenen beim Vorlesen Spaß macht!


Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5451-6
Preis: 16,00 €
bestellen

Friedehelm, das furchtlose Gespenst

Anu und Friedbert Stohner, Rezension von Bernhard Söthe

Eine Vorlesegeschichte für kleine Gespenster und andere Kindern mit Bildern von Ingrid und Dieter Schubert, zum Vorlesen ab 4 Jahre und zum Selberlesen im Grundschulalter

Friedehelm ist eigentlich ein ganz normales Gespenst, er lebt bei seinen Gespenstereltern und drei älteren Gespensterschwestern und drei älteren Gespensterbrüdern. Klar, als jüngstes Kind hat er es nicht ganz leicht. Seine älteren Geschwister machen sich gerne über Friedehelm lustig, sie nennen ihn Flatterhemd. Das ist nicht schön, aber auch nicht ganz falsch. Denn Friedehelm ist eine echte Schissbuxe und gruselt sich sehr leicht, zum Beispiel beim Klirren des Löffels in einer Kakaotasse. Aber ganz schrecklich findet er es, wenn "rumms" eine Feder auf den Boden fällt. Seine hämischen Geschwister tun nichts lieber, als ihren kleinen Bruder in Angst und Schrecken zu versetzen. Das merken natürlich auch die Gespenstereltern. Der Gespensterpapa ist der Ansicht, dass Gespenster andere erschrecken sollen, sich aber niemals selber fürchten dürfen.

Aber Friedehelm, genannt Flatterhemd, fürchtet sich ganz oft. Der Gespensterpapa glaubt, Mut ließe sich lernen und verordnet seinem jüngsten Sohn diverse Mutproben, er soll zum Beispiel ganz allein durch den schrecklichen Finsterwald zum gruseligen Grafenschloss schweben. Seine älteren Geschwister wiehern vor Begeisterung und prophezeien Friedehelm, dass er diese anspruchsvolle Mutprobe niemals bestehen wird. Weil sie ihren kleinen Bruder wieder mal geärgert haben, verdonnert der Gespensterpapa sie zum Zaunstreichen. 

Friedehelm, das Flatterhemd, macht sich verzagt auf den Weg zum Grafenschloss, aber er muss sich der Aufgabe nicht allein stellen, ein Käuzchen, das er auf dem Weg trifft, macht ihm Mut und begleitet ihn. Und tatsächlich, mit einem guten Freund als Unterstützung, ist alles Gruselige nur noch halb so schlimm, und Friedehelm stellt überraschend fest, dass er gar nicht so ängstlich ist, wie er immer geglaubt hat, und als er seine großmäuligen Geschwister erwischt, als sie auch mal Angst haben, wächst der kleine Friedehelm über sich hinaus.

Eine liebenswerte Geschichte, die kleinen und großen Flatterhemden Mut machen kann. 


Verlag: Kosmos
ISBN: 978-3-440-15499-1
Preis: 12,99 €
bestellen

Schulcafé Pustekuchen - Die Mogelmuffins

Kati Naumann, Rezension von Kathrin Allkemper

Tilli und Jacob haben eine ganz besondere Oma, die allerdings viel zu bunt und verrückt für eine normale Oma ist. Daher möchte sie auch nur "Moma" genannt werden, eine Mischung aus Oma und dem Namen Mona.

Moma betreibt das kleine Café Pustekuchen an der Schule von Tilli und Jacob und neben dem Backen von allerlei Leckereien, hilft sie auch gerne einmal, wenn jemand ein Loch in der Turnhose oder sonst ein kleines Problemchen hat. Als die fiese Lehrerin Frau Habersack zum Schrecken aller einen schwierigen Erdkundetest ankündigt, backt Moma für die ganze Klasse Mogelmuffins, in deren Förmchen die Lösungen versteckt sind und hilft den Schülern somit einmal mehr aus der Patsche. Kurzum, Moma ist eine gute Seele und bei allen sehr beliebt. Naja, bei fast allen. Für Frau Habersack ist sie der sogenannte Dorn im Auge. Sie würde das Café lieber ausschließlich für Lehrer als Ruheraum nutzen und Moma in die Wüste schicken. Als Frau Habersack hinter den Mogelmuffin- Trick kommt, sieht sie ihre Chance gekommen, Moma aus der Schule zu drängen. Aber da hat sie nicht mit der tollen Schülergemeinschaft gerechnet, die alle Hebel in Bewegung setzen, um Moma und ihr Schulcafé Pustekuchen zu retten.

Schöne lustige Geschichte um Freundschaft und Zusammenhalt, so ein bißchen nach dem Motto „als Gemeinschaft erreicht man mehr als man glaubt“. Kann man wunderbar zur Kommunion verschenken.


Verlag: Beltz und Gelberg
ISBN: 9783407823557
Preis: 12,95 €
bestellen

Master of Disaster

Stephan Knösel, Rezension von Tanja Tenberg

 

Quentin geht in die 4. Klasse, bald darf er die Grundschule verlassen.

Für ihn ein Grund zum Jubeln.

Denn dann sollte er endlich seine Erzfeindin Stella loswerden.

Die ist eigentlich ein Überflieger und soll auf das Gymnasium, denkt Quentin sich,

er hat sich extra nicht angestrengt, so das er auf die Gesamtschule gehen darf.

Kurz vor den Ferien verrät ihm Stella, das sie es notenmäßig auch nicht geschafft hat, auf das Gymnasium zu gehen.

Oh weh.... Da muss ein guter Plan her, Stella ein für alle mal loszuwerden.

Sie schlägt Vinzent einen Deal vor: er schafft es, das sie nicht ins langweilige dreiwöchige Ferienlager muss, sie darf dann auf eine Privatschule und Quentin wäre sie ein für alle mal los.

Und wie Quentins Kopf vor lauter verrückten Ideen raucht, sein kleiner cleverer achtjähriger Bruder Vinzent ihm mithilft, den perfekten Plan zu schmieden, das ist ein wirklicher großer Spaß zu lesen.

Da müssen Spinnen gefangen und in Schlafsäcke versteckt werden, Bären werden zum Leben erweckt, ein Feueralarm im Hotel als Ausbruchshilfe ausgelöst.

Und was passiert?

Am ersten Schultag öffnet sich die Klassentüre und es tritt ein: Stella.

Und dann geht das ganze Ideen suchen von vorne los: Was muss Quentin tun, um Stella ein für alle mal loszuwerden?

Zum Schreien komisch,verrückte und witzige Geschichte.

Ich habe lange nicht mehr so viel gelacht, fragen Sie meine Kolleginnen.

Der perfekte Lesespaß für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren.

Unbedingt lesen.

 


Verlag: Arena Verlag
ISBN: 9783401603087

bestellen

Die Duftapotheke

Anna Ruhe, Rezension von Bernhard Söthe

Luzie, 10 Jahre, ist alles andere als begeistert, als sie mit ihren Eltern und dem kleinen Bruder Beno aus Berlin aufs platte Land zieht. Luzies Vater ist Musiklehrer und wurde hierher versetzt. Luzies Mutter ist Restauratorin und findet überall Arbeit, wo alte Sachen aufgemöbelt werden müssen. Benno ist es egal, wo er wohnt, Hauptsache Mama, Papa und Luzie sind bei ihm. Das alte Haus, das die Eltern gekauft haben, die Villa Evie, ist reichlich schnörkelig und ziemlich abgewohnt. Aber Luzie ist die Einzige, die das alles doof findet. Sie vermisst halt ihre Freunde in Berlin. Am meisten stört Luzie der seltsame Geruch in ihrem alten / neuen Zuhause. In jedem Raum riecht es anders, nicht eigentlich schlecht aber ungewohnt, eben seltsam.

In einem Anbau der alten Villa lebt die ehemalige Besitzerin, nett aber ziemlich schusselig. Hinter der alten Villa liegt ein riesiges Gewächshaus, das einem mürrischen alten Gärtner gehört, und das von ihm bewirtschaftet wird. Willem ist ein altes Ekel und offensichtlich ein Kinderfeind, der Luzie und Benno Tod und Teufel androht, sollten sie es jemals wagen, sein Gewächshaus zu betreten.

Aber das eigentliche Wohnhaus bietet genug Überraschungen. So findet Luzie in einem Geheimversteck unter einer Treppenstufe einen alten Schlüssel, der zu keinem Schloss im ganzen Haus passt. Bei weiteren Erkundungen des Hauses finden die Kinder einen Geheimgang, der von der Villa Evie zum alten Gewächshaus führt und von da in einen unterirdischen Raum, aus dem die ungewöhnlichen Düfte im Haus zu stammen scheinen. Eine Duftapotheke, ein Labor für die Herstellung kostbarer Essenzen. Alle Regale vollgestopft mit kleinen Glasfläschchen, gefüllt mit Düften, die so eigenartige Bezeichnungen tragen wie "Brennender Duft", "Duft der Endlichkeit" oder "Langweiligster Duft der Welt".

Dass die Düfte nicht nur harmlos sind, muss Luzie zu ihrem Schrecken bald feststellen. Und als Benno "aus Versehen" eines der unzähligen Fläschchen aus der Duftapotheke in seine Tasche steckt und mit nach Hause nimmt, löst er ungewollt dramatische Ereignisse aus.

Eine spannende Geschichte wie Kinder sie lieben: Geheimnisse, Abenteuer, neue Freunde finden, natürlich mit Happy End!

Für Kinder ab 10 Jahren


Verlag: TigerStern
ISBN: 978-3-96185-503-2
Preis: 12,90 €
bestellen

Gemeinsam Lesen macht Spaß

Poppy Bishop, Rezension von Kathrin Allkemper

Der Titel sagt eigentlich schon alles!

Diese herzallerliebste Vorlesegeschichte erzählt von vier kleinen Bücherfreunden, die in einem alten Baum eine ganz tolle Bibliothek entdecken. Dort toben sie sich aus, bis der Hausherr, ein großer alter Bär, nach Hause kommt. Nachdem er den kleinen Eindringlingen mit ihren klebrigen Marmeladenpfoten die Leviten gelesen und den richtigen Umgang mit Büchern erklärt hat, gründen sie am Ende die Bärenbücherei. So können sich auch andere Tiere Bücher ausleihen, denn gemeinsam Lesen macht einfach mehr Spaß!

 

 


Verlag: Fischer
ISBN: 9783737340717
Preis: 14,99 €
bestellen

Aventurine - Das Mädchen mit dem Drachenherz

Stephanie Burgis, Rezension von Julia Jahns

Das kleine Drachenmädchen Aventurine ist frech, ungeduldig – und gelangweilt. Es ist noch zu jung, um auf die Jagd zu gehen und muss deshalb den ganzen Tag in der elterlichen Höhle verbringen. Die einzige Beschäftigungsmöglichkeit – das Studieren der Bücher, dem ihr älterer Bruder so gerne nachgeht – langweilt sie allerdings noch mehr.

Eines Tages widersetzt sie sich den Anweisungen ihrer Familie und geht allein jagen. Sie trifft auf einen einsamen Wanderer, der über dem Feuer ein köstlich riechendes Mahl zubereitet – Schokolade. Aventurine möchte den armen Mann in die Höhle ihrer Familie verschleppen, vorher allerdings noch die Schokolade probieren. Widerwillig gibt der Mann ihr, wonach sie verlangt. Sie leert den ganzen Topf und schläft ein. Als sie wieder wach wird, ist sie ein zwölfjähriges Menschenmädchen. Der Mann ist ein Zauberer und hat sie verwandelt, um sein Leben zu retten.

Nach einer kurzen, unerfreulichen Begegnung mit ihrem Großvater, der sie in ihrer neuen Gestalt natürlich nicht erkannt hat, sieht Aventurine ein, dass sie ihr Glück woanders versuchen muss. Zumal für sie feststeht, dass sie sich für den Rest ihres Lebens hauptsächlich von Schokolade ernähren möchte. Sie begibt sich in die nächste Stadt und lernt dort allerlei schräge Gestalten kennen und wird schließlich Lehrmädchen in Katharinas Schokoladenhaus, der drittbesten Chocolaterie der Stadt.

Schnell ist ihr Mut und Erfindungsreichtum gefragt, denn die Konkurrenz versucht mit aller Macht, das Schokoladenhaus zu vernichten, und Aventurines Drachenfamilie plant bei der Suche nach ihrer Tochter einen Angriff auf die Stadt ...

Witzige und spannende Abenteuergeschichte für Fantasyfreunde und Schokoladenliebhaber ab 10 Jahren.

 


Verlag: Sauerländer
ISBN: 9783737354936
Preis: 12,99 €
bestellen

Das kleine Hummelbuch

Stefan Casta/ Maj Fagerberg, Rezension von Karin Bucconi

Ein Buch, das wahrlich nicht nur für kleine, sondern auch große Hummelfreunde gemacht ist. Es ist überaus liebevoll illustriert und zeigt uns, dass nichts in der Natur zufällig ist.

Wußten Sie, dass Hummeln blaue und gelbe Blumen lieben (Vogelwicke und Hornklee)? Oder- dass sie im Schatten schlafen, auf der kältesten Seite, und erst wenn die Frühlingssonne scheint, und es auf der Schattenseite warm wird, erwachen? 

Die Hummeln, die wir im Frühjahr sehen, sind immer die Königinnen. Jede von ihnen gründet einen eigenen Staat und fliegt los, um ein Hummelnest zu bauen.

 Es gibt Steinhummeln, Baumhummeln und dunkle Erdhummeln. Letztere wohnen-wie es der Name sagt- in der Erde, am liebsten in verlassenen Wühlmausnestern... 

Man wird ganz schön (hummel)schlau, wenn man dieses Büchlein anschaut und aufmerksam liest, was ich nur empfehlen kann. 


Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 9783791527024
Preis: 12,99 €
bestellen

Nur ein Tag

Martin Baltscheit, Rezension von Annette Riedel

Eine Eintagsfliege schlüpft. Fuchs und Wildschwein schauen ihr fasziniert dabei zu. Doch dann kommt eine schwere Aufgabe auf die beiden zu: Sie müssen der kleinen Fliege beibringen, dass sie nur einen Tag zu leben hat. Aber das bringen beide nicht übers Herz und greifen zu einer Notlüge. Sie behaupten, dass es der Fuchs ist, der nur noch einen Tag zu leben hat. Mit Begeisterung macht sich die kleine Eintagsfliege daran, dem Fuchs einen besonders schönen Tag, der das ganze Leben umfasst, zu bescheren – mitsamt dem ganz großen Glück!

Mit himmlischen Illustrationen von Wiebke Rauers.

Eine wunderbare, liebevoll erzählte Geschichte über die Freundschaft, das Leben und das Glück!

empfohlen für Kinder ab 6 Jahren