Kinderbücher

Zu den Besprechungen der Kinder- und Jugendbücher finden Sie meistens unsere Altersempfehlungen. Diese Empfehlungen können natürlich nur sehr ungefähr sein. Jedes Kind, jeder Jugendliche hat seine eigene Lesegeschwindigkeit, und die Interessen und Lesefähigkeiten sind so breit gefächert wie bei Erwachsenen. Es soll ja angeblich 8jährige Kinder geben, die "Harry Potter" gelesen und verstanden haben (vermutlich hochbegabte Kinder von vermutlich genauso hochbegabten Eltern). Und es gibt 14jährige Jugendliche, die sich zwar prima am Computer zurechtfinden, denen das Lesen zusammenhängender Texte aber schwer fällt. Da liegen dann oft Welten zwischen, und auch die Hinweise der Verlage zum Lesealter, die man manchmal auf den Buchrücken findet, sind oft eher verwirrend als hilfreich. Hier sehen wir unsere Aufgabe als Buchhändler, das richtige Buch für die richtige Alterstufe zu finden. Sie wissen ja, Kinder- und Jugendbücher sind ein ganz wichtiger Teil unseres Sortiments, und unser Ziel ist es, aus den Kindern von heute die begeisterten Leser (und Kunden!) von morgen zu machen!


Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-7335-0489-2
Preis: 10,00 €
bestellen

Die Mitternachtstür

Dave Eggers, Rezension von Christina Heger

Gran zieht mit seiner Familie aus der Stadt am Meer in eine verschlafene Kleinstadt mitten im Nirgendwo. Als sie in der Stadt Carousel ankommen, bietet sich ihnen ein deprimierendes Bild: Die Häuser stehen schief, in den Straßen klaffen Risse und auch die Stimmung der Menschen scheint seltsam gedrückt und teilnahmslos. In der Schule scheint niemand Gran zu bemerken. Nur die geheimnisvolle Catalina Catalan nimmt Notiz von Gran, bleibt aber zunächst distanziert und abweisend. Das macht Gran neugierig. Er folgt dem Mädchen und beobachtet, wie sie eine verborgene Tür in einer Felswand öffnet und darin verschwindet. Nach und nach erfährt er mehr über die Vergangenheit des Städtchens und über eine drohende Gefahr aus dem Untergrund. Immer mehr Häuser stürzen einfach in sich zusammen und versinken in der Tiefe. Catalina und Gran sind die Einzigen, die das Schicksal der Stadt verändern können und begeben sich auf eine abenteuerliche Mission.

Der erste Kinderroman des Autors von “The Circle” ist ein modernes Märchen. Die Geschichte ist spannend, sehr gut lesbar und gut erzählt und hat eine optimistische und einfache Botschaft. Geeignet ab 10 Jahren.


Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7432-0459-1
Preis: 14,95 €
bestellen

Ruby Fairygale - Der Ruf der Fabelwesen

Kira Gembri, Rezension von Tanja Tenberg

Die 13-jährige Ruby lebt mit ihrer Großmutter auf einer kleinen Insel nahe der Westküste Irlands.

Das Leben ist toll, sie wird daheim unterrichtet, hilft ihrer Großmutter, kranke Tiere zu pflegen, und die beiden haben noch ein großes Geheimnis.

In einem Schuppen am Strand pflegen sie auch magische Fabelwesen, kranke mürrische Gnome, eine todtraurige Banshee (Todesfee), die nicht singen kann und andere Wesen.

Alles wäre gut, manchmal fehlt ihr gleichaltrige Gesellschaft. Als eine Tages ein Junge in ihrem Alter auf die Insel kommt, beginnt das große Abenteuer. Mit Noah stimmt etwas nicht, aber nur was?

Ruby versucht hinter das Geheimnis des Jungen zu kommen, der sich zuerst abweisend, später aber zunehmend freundlich verhält. Und natürlich beginnt dann das große Abenteuer.

 

Eine tolle, fantastische Geschichte für Mädchen ab 10 Jahren.

Vielleicht etwas für die Fans „Der Duftapotheke“, „Woodwalkers“ und „Alea Aquarius“.

Eine Fortsetzung soll folgen.


Verlag: CBJ
ISBN: 978-3-570-17743-3
Preis: 13,00 €
bestellen

FRRK! - Mein Alien und ich

Nicole Röndigs, Rezension von Tanja Tenberg

Tom hat es geschafft. Er wird nicht gemobbt und ist in der 5. Klasse angekommen.

Eines Tages auf dem Heimweg kracht ihm buchstäblich etwas vor die Füße, ein rundliches Flugdings. Heraus wabbelt ein glibberiger Außerirdischer, der sich als Frrk vorstellt.

Und jetzt geht die Geschichte so richtig los.

Frrk kann sich verwandeln, und plötzlich steht ein Mädchen in Zöpfen und Dirndl vor Tom.

Es nützt nichts, um das Raumschiff wieder starten zu können, wird dringend Salpetersäure benötigt, die in der Schule gestohlen werden soll. Und dann naht auch noch Hilfe von Elli, dem Strebermädchen der Klasse. Da ist Toms Ruf natürlich endgültig ruiniert.

Großer Spaß für Jungen und Mädchen ab 9 Jahren.

Eine witzige und abenteuerliche Geschichte über echte Freundschaften zwischen Mädchen, Jungs und anderen seltsamen Wesen.


Verlag: Dragonfly
ISBN: 978-3-7488-0025-5
Preis: 13,00 €
bestellen

Die Vanderbeekers und der versteckte Garten

Karina van Glaser, Rezension von Kathrin Allkemper

Die fünf Geschwister der Familie wollen den wunderschönsten Garten in der ganzen Nachbarschaft anlegen, aber das ist gar nicht so einfach wie gedacht. Erstmal müssen sie das verlassene Grundstück von sehr viel Unkraut befreien und für das ganze Projekt haben sie nur 19 Tage Zeit. Und dann will ihnen ein mysteriöser Makler auch noch das Grundstück wegnehmen. Da ist Zusammenhalt und Cleverness gefragt und wenn diese lustige Großstadtfamilie etwas kann, dann ist das Pläne schmieden...auf gehts!

Schöne Familiengeschichte, geeignet von 8-10 Jahren


Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-60475-6
Preis: 13,00 €
bestellen

Die Barfußbande und die geklaute Oma

Jörg Steinleitner, Rezension von Kathrin Allkemper

Die neugegründete Barfuß-Bande um Kiki, Ben und Tanne lösen ihren 1.Fall. Sie wollen das Verschwinden von Oma Schnitzel aufdecken, doch wo fängt man eigentlich mit dem Suchen an?  Bald ist jeder im Dorf irgendwie verdächtg, selbst Opa Schnitzel. Und schließlich führt die Spur noch zu einem mysteriösen Geisterhaus. Werden die drei jungen Spürnasen den Fall lösen? 

Diese lustige und spannende Detektivgeschichte ist etwas für alle Leser ab 8 Jahren. 

 


Verlag: DTV Junior
ISBN: 978-3-423-76277-9
Preis: 10,95 €
bestellen

Holly Himmelblau - Unmagische Freundin gesucht

Antje Szillat, Rezension von Kathrin Allkemper

Holly Himmelblau ist ein magisches Wesen aus dem Nachtschattenwald. Auch wenn ihr Leben durch die Magie sehr schön und abenteuerlich ist, wünscht sie sich doch nichts so sehr, wie eine ganz normale Freundin. Aber das ist nicht so einfach, wenn man nur von Einhörnern und anderen magischen Zauberwesen umgeben ist. Da taucht eines Tages ein ganz normale Mädchen im Wald aus und Holly wittert ihre Chance....

Niedliche Mädchengeschichte ab 8 Jahren.


Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-52117-0
Preis: 15,00 €
bestellen

Mitternachtsstunde, Emily und die geheime Nachtpost

Read, Benjamin ; Trinder, Laura , Rezension von Jutta Pollmann

„Meide dunkle Gassen, die Leute von der Nachtwache und die hungrigen Toten. Lass dich nicht auf einen Deal mit den Älteren Mächten ein und traue auf keinen Fall, auf gar keinen Fall einem Puca.“

Das trägt Kamelie vom Nachtvolk Emily auf und verschwindet dann. Aber wie soll sie allein zurecht kommen? Wie soll ein kleines Mädchen allein im London von 1859 ihre Eltern wiederfinden. Emily wünscht sich zurück in ihre Welt, dorthin, wo alles begann:

Noch vor ein paar Tagen waren sie eine glückliche Familie. Na ja, ganz glücklich nicht, denn zwischen Emily und ihrer Mutter hatte es einen riesigen Streit gegeben. Aber ihre Mutter – Künstlerin – konnte auch nerven. Dann war diese plötzlich verschwunden, nachdem nachts ein Brief angekommen war. Emilys Vater sprach von Verwandten in Irland, denen ihre Mutter helfen wollte. Aber ihre Mutter hatte doch schon seit Ewigkeiten nichts mehr mit ihrer Verwandtschaft am Hut?!?

Dann verschwand auch noch ihr Vater, der Briefträger bei der Nachtpost war. Emily wartet zwei Tage, dass er zurück kommt. Als das nicht passiert,  macht sie sich auf die Suche nach den beiden, im Gepäck den Beutel „Für alle Fälle“, gefüllt mit merkwürdigen Geldscheinen, Ausweisen und einem Schlüssel, den sie im Schreibtisch ihres Vaters gefunden hatte.

Das Postamt, in dem ihr Vater angeblich jede Nacht arbeitet, gibt es allerdings gar nicht mehr, es ist schon vor hundert Jahren abgerissen worden. Was tut ihr Vater dann Nacht für Nacht? Wo ging er hin?

Nach langem Suchen findet Emily eine Tür mit der Aufschrift „Nachtpost“ und mit dem Gongschlag Mitternacht kann sie mit ihrem Schlüssel die Tür öffnen und gelangt in die Welt des Nachtvolkes, einer magischen Welt voller merkwürdiger Wesen, Hexen und Vampire. Zusammen mit ihrem Igel Hoggins macht sie sich auf die Suche nach ihren Eltern, doch sie als eine vom Tagvolk wird hier nicht gern gesehen. Doch mit Hilfe von Polizist-in -Ausbildung Tarquin Postlewhite, einer großen Portion Mut und einer noch größeren Klappe gelingt es Emily schließlich, ihre Eltern zu finden.

 

 

 

 

 

 


Verlag: DTV
ISBN: 978-3-423-64062-6
Preis: 15,95 €
bestellen

Endling - Die Suche beginnt

Katherine Applegate, Rezension von Bernhard Söthe

Originelle Personenbeschreibungen und Handlungsstränge im Fantasygenre muss man inzwischen suchen, es gibt zuviel "Aufgewärmtes", und als Leser beschleicht einen oft das Gefühl "Das hatten wir doch schon". Umso erfreulicher, dass es immer noch Neues zu entdecken gibt! Byx, die Erzählerin der Geschichte, ist ein Dalkin. Dalkins muss man sich vorstellen wie große Hunde (Golden Retriever?), aber aufrecht gehend und sprechbegabt. Außerdem sind Dalkins unter all den seltsamen Wesen, die das Großreich "Nedarra" bewohnen, mit einer Besonderheit gesegnet (Oder verflucht?). Dalkins spüren, ob ihr Gegenüber die Wahrheit sagt oder lügt.

Byx ist die Jüngste in ihrem Dalkin-Rudel, ein bisschen verwöhnt und verhätschelt von ihren Eltern und Geschwistern, weil sie noch so klein ist. Ihre Mutter warnt sie oft vor Gefahren, die den Dalkins drohen, und die sind beträchtlich. Dalkins werden von allen anderen menschlichen  und nichtmenschlichen Bewohnern Nedarras gejagt und erbarmungslos getötet. Warum? Nedarra ist ein Reich der Gewalt, und die Friedfertigen sind die Verlierer. Die Dalkins sind bis auf Byx' Familienrudel ausgerottet worden. Aber unter den älteren Familienmitglieder hält sich hartnäckig das Gerücht, dass irgendwo im Norden noch einige Dalkins leben sollen. Byx macht gerne von ihrer Mutter nicht gern gesehene Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Die Welt ist einfach zu spannend. Als sie mit schlechtem Gewissen von einem besonders ausgedehnten Ausflug zurückkommt, ist Schreckliches geschehen. Soldaten des Kaisers von Nedarro haben das Lager von Byx' Familie überfallen und alle Dalkins getötet. Byx ist die letzte Überlebende ihrer Spezies. Dass Populationen in Nedarra aussterben oder ausgerottet werden, kommt schon mal vor. Es gibt sogar eine eigene Bezeichnung  für den letzten Vertreter einer Art. Er oder sie wird "Endling" genannt, weil hier etwas endet. Byx ist also ein Endling. Die Trauer um ihre Familie und ihre grenzenlose Einsamkeit bringen sie fast um den Verstand. Aber Byx findet Freunde unter anderen Bewohnern Nedarras, die auch mit dem Kaiser auf Kriegsfuß stehen. Sie begleiten Byx auf ihrer Flucht vor den Häschern des Kaisers, der auch die letzte Dalkin umbringen lassen will. Die abenteuerliche Flucht führt Byx und ihre neuen Freunde nach Norden, raus dem Machtbereich des mörderischen Kaisers, und es gibt ja noch Gerüchte, dass dort doch noch einige Dalkins leben sollen ...

Der grandiose Auftakt einer wirklich überzeugenden neuen Fantasyreihe. Band 1 endet mit einem echten Cliffhanger, man kann sich auf Band 2 freuen!


Verlag: Ravensburger
ISBN: 9783473408429
Preis: 14,99 €
bestellen

Internat der bösen Tiere Bd.1: Die Prüfung

Gina Mayer, Rezension von Jutta Pollmann

In Noels Leben läuft mal gerade gar nichts rund; eigentlich lief noch nie alles rund. Seine Mutter hat ihn nach seiner Geburt bei ihrer Schwester Karin und dessen Mann Michael abgeliefert, sie solle sich um das Kind kümmern. Danach war sie verschwunden und ward nicht mehr gesehen. Dann verschwand Michael irgendwann und Karin hatte den 13jährigen Noel allein am Hals. Irgendetwas Böses gehe von ihm aus, hat sie mal gesagt. Aber er konnte doch nichts dafür, dass er in der Skifreizeit das Quad zu Schrott gefahren hatte. Was sollte er denn machen außer fliehen, wenn ein riesiger schwarzer Bär hinter einem her war?

Und dass die Schule brannte, war ein Versehen. Wenn Leo ihn nicht in den Chemieraum gesperrt hätte und diese dusselige Eule nicht vor die Scheibe geknallt wäre, als er mit dem Bunsenbrenner Licht machen wollte (okay, keine gute Idee), dann hätte er sich auch nicht so erschrocken und der Bunsenbrenner wäre nicht in den Papierkorb gefallen.

Und jetzt sollte er eigentlich zum Gespräch mit dem Rektor, der Psychologin und Karin in der Schule erscheinen, aber dieser riesige Hund lässt ihn einfach nicht vorbei und faselt was von „drei Uhr am Frachthafen“. Jetzt ist eh alles zu spät, denkt sich Noel und fährt zum Frachthafen, wo ihn die nächste Überraschung erwartet: eine Ratte fordert ihn auf, ihr zu folgen und ehe Noel sich versieht, sitzt er in einem Container auf einem riesigen Schiff auf den Weg zu den Inseln der gefährlichen Tiere. Dort würde er erwartet, sagt ihm die Ratte, er müsse dort eine Prüfung ablegen. Noel versteht gar nichts. Wer erwartet ihn? Wo liegen diese Inseln? Und was für eine Prüfung soll er ablegen und wofür?

Bis Noel all diese Fragen beantworten kann, muss er noch einige gefährliche Abenteuer überstehen, doch am Ende findet er nicht nur einen Freund, sondern erfährt noch so einiges über seine Mutter.

Eine wirklich spannende Geschichte für Jungen und Mädchen ab 10.

 


Verlag: Loewe
ISBN: 9783743204430
Preis: 13,95 €
bestellen

Der kleine Bär und das Meer

Tom Percival, Rezension von Annette Kubiak

Sofias Bär ist ihr bester Freund. Einst hatte er schon ihrem Großvater und danach ihrer Mutter gehört. Sie machen alles miteinander und so begleitet er Sofia und ihren Vater auch bei einem Ausflug ans Meer. Nach einem perfekten Tag am Strand ziehen abends dunkle Gewitterwolken auf und Sofia und ihr Vater sind so in Eile, dass sie nicht bemerken, dass der Bär aus Sofias Tasche fällt. Nur das Meer sieht den einsamen Bär am Strand und beschließt, ihn seiner sicherlich traurigen Besitzerin zurückzubringen. Die Reise ist gefährlich, beschwerlich und dauert ganz schön lang. Wird Sofia ihren Bären je wiedersehen?

 

Ein wunderschönes, poetisches Bilderbuch über Verlust, Freundschaft und darüber, dass man an die kleinen Wunder im Leben glauben darf. Es verzaubert Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene, die schöne Bilderbücher lieben, gleichermaßen. 


Verlag: Fischer Verlag
ISBN: 9783737341158
Preis: 13,00 €
bestellen

Die nahezu unerschrockenen 5

Barbara van den Speulhof, Rezension von Annette Kubiak

In dem kleinen Dorf Oberunterlinksrechtshausen gibt es genau 5 Kinder: Tilda, Siri, Erwin, Fine und das Nesthäkchen Linus. Der muss, um als vollwertiges Mitglied in der Kinderbande zu gelten, eine Mutprobe bestehen: Er soll bei der alten Wanda, vor der sich die Kinder fürchten, weil sie eine Hexe sein soll, einen Kochlöffel aus der Küche und ein Ei aus dem Hühnerstall stehlen. Aber es kommt ganz anders als gedacht: Wanda überrascht Linus und lädt ihn zum gemeinsamen Pfannkuchenbacken ein. Die Kinder lernen Wanda als herzliche, nette ältere Dame kennen, die interessante Geschichten zu erzählen weiß. Als im strukturschwachen Dorf ein Hotel mit Golfplatz auf Wandas Grundstück gebaut werden soll und sie sich weigert zu verkaufen, versucht man sie mit ganz fiesen Tricks zu vertreiben. Aber da hat man die Rechnung ohne die nahezu unerschrockenen 5 gemacht.

 

Ein liebevolle Geschichte für Kinder ab 8 Jahren mit viel Phantasie und Humor!


Verlag: Dressler
ISBN: 9783791501222
Preis: 14,00 €
bestellen

Vorsicht wild! Löwenmut tut gut

Sebastian Grusnick/Thomas Möller, Rezension von Annette Kubiak

Max ist umgezogen. Alles ist neu: das Haus, die Schule... Aber er freut sich schon auf seinen Geburtstag, denn er erwartet sehnsüchtig einen Hund. Um so größer ist die Enttäuschung, als er einen Roboterhund geschenkt bekommt. Als er abends aus einer Kiste, die aus unerklärlichen Gründen in seinem Zimmer steht, einen kleinen, sprechenden Löwen befreit, ist das Erstaunen groß. Am nächsten Tag muss er Leo, den kleinen verfressenen Löwen mit den schlechten Manieren, mit in die Schule nehmen, damit seine Familie ihm nicht auf die Schliche kommt. Da hat er sich bei seinem Einstand am Vortag aber schon durch sein ständiges Hicksen blamiert und die führende Jungsclique gegen sich aufgebracht. Leo bringt ihn in so manch unangenehme Situation. Wie gut, dass er die mutige und starke Greta an seiner Seite weiß.

 

Eine humorvolle Freundschaftsgeschichte, die Mut macht - mit dem Löwen Leo aus dem Kindermagazin der ZEIT.

Mit vielen farbigen Abbildungen - für Kinder ab 8 Jahren.

 


Verlag: Moritz
ISBN: 978-3-89565-381-0
Preis: 14,00 €
bestellen

Ausflug zum Mond

John Hare, Rezension von Kathrin Allkemper

Dieses tolle Bilderbuch spielt in einer Zukunft, in der ein Schulausflug zum Mond kein Problem mehr ist. Die Schulklasse zieht los, erkundet die Mondoberfläche und fertigt Zeichnungen an. Danach geht es für alle wieder zurück in das an einen gelben Schulbus erinnernde Raumschiff. Nur einer hat den Abflug verpennt. Während der Schüler noch überlegt, wie er jetzt zurück zur Erde kommt, steht plötzlich eine kleine Gruppe Außerirdischer hinter ihm. Nach dem ersten Schreck auf beiden Seiten, findet der Junge doch schnell einen Weg, mit den freundlichen Mondwesen zu kommunizieren....

Dieses komplett textlose Bilderbuch des Grafikdesigners John Hare erschien pünktlich zum 50.Jahrestag der ersten Mondlandung und bietet allen Kindern eine tolle Geschichte, die man gemeinsam anschauen kann, egal, welche Sprache man spricht.


Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5644-2
Preis: 14,99 €
bestellen

Ich bin eine Insel

Mark Janssen, Rezension von Kathrin Allkemper

Dieses Bilderbuch im übergoßen Format ist eine wahre Farbexplosion. In wundervollen Bildern wird die Geschichte von einem Mädchen und ihrem Vater erzählt, die auf einer geheimnisvollen Insel im Ozean stranden. Was beide nicht wissen, die Insel lebt! Es ist der Rücken einer riesigen Meeresschildkröte, die den beiden nun ein Zuhause gibt, bis sie gerettet werden. Die Rettung lässt allerdings auf sich warten und so erleben Vater und Tochter auf dieser Insel den Wandel der Jahreszeiten, während unter der Wasseroberfläche alles Mögliche passiert. Doch die Schildkröte wehrt alle Gefahren ab und beschützt ihre Bewohner...

Wunderschön illustrierte Geschichte mit einem seeehr berührenden Ende.


Verlag: Gabriel
ISBN: 978-3-522-30540-2
Preis: 13,00 €
bestellen

Ich und der Anfang der Welt

Philip Bunting, Rezension von Kathrin Allkemper

 Dieses Buch zeigt Kindern ab 4 Jahren auf sehr humorvolle Art, wie das Leben auf der Erde entstanden ist, vom Urknall bis zur Geburt des Menschen. Die Bilder sind total nett gezeichnet, und es macht einfach Spaß, unsere Entwicklung anzuschauen. Außerdem gibt es einen witzigen Ausblick auf das, was aus uns hätte werden können, wenn nur eine Kleinigkeit anders verlaufen wäre, und der Autor vermittelt dem Leser, wie wundervoll und wertvoll unser Lebensraum Erde ist!


Verlag: Carlsen Verlag
ISBN: 9783551553881
Preis: 16,99 €
bestellen

Die Legende von Greg; Der krass-katastrophale Anfang der ganzen Sache

Chris Rylander, Rezension von Bernhard Söthe

Greg ist ein stinknormaler Junge aus Chicago, ein bisschen klein für sein Alter, ein bisschen verfressen vielleicht, was sich in seiner Bauchregion andeutet. Sport ist nicht sein Lieblingsfach. Von älteren und fitteren Schülern wird er gerne gemobbt. Glücklicherweise ist Greg mit Edwin befreundet, dem beliebtesten Jungen der Schule. Edwin kann Greg in vielen brenzligen Situationen zur Seite stehen, leider ist Edwin nicht immer zur Stelle.

Greg lebt bei seinem Vater, Gregs Dad ist der glücklichste, enthusiastischste und motivierteste Pessimist, den man sich denken kann. Er betreibt einen kleinen Laden für ungewöhnliche Gesundheitsprodukte, Tees, Kräuter, allerhand esoterischen Schnickschnack, auch selbst hergestellte „Bioseife“ mit eigenartigem Geruch. Leider zwingt Dad Greg, diese Seife zu benutzen, was Gregs Beliebtheit bei seinen Mitschülern nicht steigert. Also bis auf das übliche Alltagschaos alles ganz normal. Bis aus heiterem Himmel ein schlechtgelaunter, riesiger Bergtroll auftaucht, der den Laden auseinandernimmt und Dad kurzerhand entführt. Greg erfährt zu seiner Verblüffung, dass er kein mehr oder weniger normaler Jugendlicher ist, sondern der Nachfahre eines uralten, ruhmreichen Zwergengeschlechts. Und er ist nicht der Einzige. In einem ausgedehnten Höhlensystem unter dem modernen Chicago tummeln sich tausende Zwerge und versuchen nach ihren alten Traditionen zu leben. Greg wird von der Zwergengemeinschaft freundlich aufgenommen. Seine Vorfahren waren wichtige Persönlichkeiten und haben ihm eine mächtige, magische Streitaxt hinterlassen, deren Gebrauch Greg mühsam erlernen muss. Dabei hilft ihm eine Clique neuer Freunde, Zwerge wie er. Trotzdem vermisst er seinen Schulfreund Edwin, auch als er erfährt, dass Edwins Vorfahren Elfen sind. Elfen sind seit grauer Vorzeit die eingeschworenen Feinde der Zwerge und versuchen, ihnen zu schaden, wo immer sie können. Nach verlustreichen Kämpfen haben sich die Zwerge in die Unterwelt zurückgezogen, während die Elfen – klug, charmant, gut aussehend, verschlagen – die obere Welt und besonders die Wirtschaft beherrschen. Gregs Freundschaft zu Edwin wird auf eine harte Probe gestellt, als er erfährt, dass ausgerechnet Edwins Eltern für die Entführung von Gregs Vater verantwortlich sind und ihn an einem geheimen Ort gefangen halten. Obwohl Edwin Greg hoch und heilig verspricht, ihm bei der Rettung seines Vaters zu helfen, ist Greg hin- und hergerissen. Edwin ist seit Sandkastentagen sein bester Freund und er konnte ihm immer vertrauen, aber Edwin ist ein Elf!

Der fulminante, stellenweise sehr witzige Auftakt einer Trilogie über Gregs Abenteuer in der Unter- und Oberwelt.

(ab 10 Jahren)


Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-60466-4
Preis: 10,00 €
bestellen

Voll Super, Helden

Rüdiger Bertram/Heribert Schulmeyer, Rezension von Jutta Pollmann

Eigentlich hatte Julian ja gedacht, er würde die Sommerferien gemeinsam mit seinen Eltern verbringen, aber da es in der letzten Zeit mit dem Kiosk nicht so gut lief, fährt er jetzt mit dem Zug  zu seinem Onkel an die Nordsee. Auch gut, am Meer war Julian noch nicht, und in einem schicken Hotel Urlaub machen (der Onkel ist nämlich Hotelbesitzer) ist ja auch nicht schlecht. Leider hat er für die ganze Fahrt auch nur eine Tafel Schokolade mit, denn komischerweise gibt es seit einiger Zeit kaum noch Schokolade zu kaufen.

Doch schon beim Start der Reise gibt es die ersten Probleme: sein reservierter Platz ist nämlich besetzt. Dort sitzt ein Mädchen mit Mütze und Ohrstöpseln, das keinerlei Anstalten macht, aufzustehen. So verbringt Julian die Fahrt auf dem Fußboden sitzend und dann steigt Jenny – so heißt das Mädchen – auch noch in dem gleichen kleinen Nest aus, wo auch er auf seine Abholung wartet. Und wie es der Teufel so will, fährt sie ebenfalls zu diesem Onkel, den beide eigentlich gar nicht kennen, denn es ist auch ihr Onkel. Jetzt hat Julian plötzlich eine Cousine! Wie schräg ist das denn!!!!

Doch statt lange schlafen zu können, Eis zu essen und im Meer zu baden, wartet im Hotel Onkel Horsti mit einer riesigen Liste mit Aufgaben, die die beiden auszuführen haben. Arbeitsferien sozusagen: Putzen und waschen, Essen zubereiten und die Gäste bedienen, die komischerweise alle am Pool liegen, obwohl das Meer direkt vor der Haustür liegt.

Als Julian einem von ihnen einen Drink bringt, verschlägt es ihm die Sprache: das ist Rocket-Man, ein Supermann aus seinen Comics und auch die anderen müden Gestalten sind alles Supermänner und -frauen, die sich hier von ihren kräftezehrenden Aufträgen erholen müssen. Als Rocket-Man einen neuen Auftrag erhält, winkt der ab, zu müde. Aber der Auftrag muss doch erledigt werden...Also müssen Julian und Jenny ran, denn der Oberschurke Kästle hat alle Schokoladenreserven der Welt geklaut und da auch Jenny und Julian gerne Schokolade essen, müssen sie als Supermänner in spe und ein bisschen wider Willen ihre erste Mission bestreiten. Mit Rocket-Man`s Rucksack bewaffnet geht es ab ins Abenteuer!

 

„Voll Super, Helden“ ist der Start einer neuen, witzigen Abenteuerreihe für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren.

 


Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-70777-8
Preis: 14,00 €
bestellen

Missi Moppel - Detektivin für alle Fälle

Andreas H. Schmachtl, Rezension von Bernhard Söthe

Das Katzenmädchen Mississippi Moppel hat zwei ältere Brüder, die Nil und Ganges heißen. Das ist kurz und praktisch - aber Mississippi? Deshalb nennt sie niemand Mississippi, sondern schlicht Missi, Missi Moppel. Sie liebt Bücher übr alles, am liebsten würde sie den ganzen Tag lesen. Am schönsten findet sie spannende Bücher, voller wohlgehüteter Geheimnisse, kniffeliger Fragen und mit allen nur denkbaren  Rätselhaftigkeiten. Missi Moppel würde auch gerne mal im richtigen Leben solche Fälle aufklären, leider hatte sie dazu bisher noch keine Gelegenheit, aber um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, arbeitet sich Missi durch Abenteuergeschichten, Märchen, Sagen und Krimis. Schließlich klingt Missi Moppel ein bisschen wie Miss Marple, und Miss Marple - das weiß doch jeder - ist die weltbeste Detektivin, und so clever wie Miss Marple möchte Missi auch gerne sein. Und wie Miss Marple hat Missi auch einen besten Freund und Assistenten. Piwi Pot heißt er, ist ein Lurch und nicht besonders groß, aber ziemlich schlau. Und tatsächlich bekommen die beiden bald Gelegenheit, ihre detektivischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

16 Kapitel hat das Buch, und 16 spannende Fälle haben Missi und Piwi zu lösen! Witzig-spannende Geschichten bestens geeignet zum Vorlesen ab 6 und zum Selberlesen im Grundschulalter. 


Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8901-4
Preis: 12,95 €
bestellen

Die Unasustehlichen und ich - Das Leben ist ein Rechenfehler

Vanessa Walder, Rezension von Jutta Pollmann

Enni weiß, wie der Hase läuft: Heim, WG oder Pflegefamilie. Ist irgendwas passiert, wird man weitergereicht. So ist das mit Kindern, die keine eigene Familie haben. Doch bei den Haagens in Berlin hat Enni das Gefühl, hier wird es gut: nette, freundliche Pflegeeltern, eigenes Zimmer und ein eigenes Handy - nicht das abgelegte von der Oma, nein ein nigelnagelneues mit dem Apfel drauf - und einen supercoolen neuen Bruder, Noah. Mit dem versteht Enni sich sofort.

Doch dann kommt es, wie es kommen muss. Familie Haagen zieht in die Schweiz, aber ohne Enni. Eigene Kinder nimmt man mit, Pflegekinder werden woanders geparkt. Diesmal in Saaks, einem Internat in den Bergen, etwas ganz besonderes, wie die Sozialarbeiterin immer wieder betont. Man gelangt nur mit einer Seilbahn hinauf: alles klar, denkt Enni, Psychoknast, man kommt nicht weg! Doch Enni wird auf jeden Fall von dort abhauen, denn sie muss Noah wiederfinden, koste es, was es wolle.

In Saaks angekommen, muss Enni erst einmal mit ihrer Flucherei aufhören, denn jedes Schimpfwort kostet Geld oder Haushaltsdienst (doch auch der kann lustig sein, wenn man ihn mit Dante verrichtet!) Und sie begreift schnell, dass nicht die Schulleiterin Frau Halbach hier der Boss ist, sondern Dante, der Junge im Rollstuhl,der sie am ersten Tag in Empfang genommen hat, zusammen mit Karan, diesem schüchternen Riesenbaby, das nicht von Dantes Seite weicht und wenn doch, schnell zur Zielscheibe von Spott und Hänselei wird. Da muss Enni dann schon mal gezielt eingreifen!

Dante, der Junge, der in seiner ruhigen, besonnenen Art, auch Enni durchschaut, der merkt, wann sie durchtickert, der ihr hilft, wieder auf die Füße zu kommen. Nur er wird ihr ihr helfen können, ihren Fluchtplan umzusetzen. Doch auch Dante und seine Crew möchten abhauen, nur für einen Tag, für eine besondere Überraschung, aber dafür brauen sie Ennis Hilfe.

 

Was für ein wunderschönes Kinderbuch mit einem grandiosen Schluss!!!! Ohne Kitsch und Gefühlsduselei, dafür mit viel Herz und Verstand erzählt Vanessa Walder die Geschichte von Enni, die mit ihren 11 Jahren schon so einiges erlebt hat, aber nicht nur ein großes Herz, sondern auch ein riesiges Gerechtigsgefühl hat, wenn es um Schwächere geht. Dafür müssen andere ihr dann helfen, wenn sie mal wieder nicht mit sich klar kommt.