Sachbuch


Verlag: Rowohlt
ISBN: 9783498000981
Preis: 24,95 €
bestellen

Die Genies der Lüfte

Jennifer Ackerman, Rezension von Karin Bucconi

"Du dumme Gans, "Du blöde Pute" , "bei dem piept`s wohl, "der hat eine Meise" oder aber ein "Spatzenhirn"...

Alles das haben wir schon oft gehört, nur beweist dieses schöne Buch, dass es nicht stimmt, dass das kleine Gehirn unserer gefiederten Freunde nicht gleichbedeutend mit Dummheit ist.

Jennifer Ackerman hat sich mit vielen Vogelexperten beraten, ihre Forschungen zur Hilfe genommen und ausgewertet. Herausgekommen ist ein verständliches und auf höchstem Niveau unterhaltsames Buch. Der Leser darf sich auf eine Reise um den Globus freuen, und er erfährt von erstaunlichen Fähigkeiten in Sachen Orientierung, Sprachkompetenz, Zeitgefühl und Werkzeuggebrauch.

Eine Kritikerin schrieb:

Das Lesen dieses Buches ähnelt dem Gespräch mit einer Freundin, die vieles über "Die Genies der Lüfte" zu berichten weiß. Ihr profundes Wissen und ihre Art zu erzählen, überzeugen absolut.

Dem kann ich mich nur anschließen und möchte besonders auf die schönen, zarten Zeichnungen der Vögel hinweisen.

Ein wunderbares Geschenk für alle, die die Natur lieben.

 


Verlag: Hanser
ISBN: 9783446256644
Preis: 20,00 €
bestellen

Was auf dem Spiel steht

Phillip Blom, Rezension von Karin Bucconi

Ein wichtiges Buch, das sich mit den großen Konflikten dieser Tage auseinandersetzt, angefangen beim Klimawandel bis hin zur Demokratiekrise. Blom vertritt die Auffassung, dass wir Menschen der Jetztzeit immer nur bewahren, aber nicht verändern wollen. So bringt er u. a. ein Beispiel aus der Kleinen Eiszeit (1570-1700), die eine Abkühlung um 2 Grad Celsius mit sich brachte. Neun Zehntel der Europäer lebten vom Getreideanbau, aber nun kam die Zeit der Stürme, der langen Winter, des nicht enden wollenden Regens und daraus folgernd des Hungers. Als die Gottesdienste und Gebete nicht mehr halfen, wurden Hexen beschuldigt, Schuld an den Katastrophen zu sein.

Die Niederlande, damals ein Volk von Bauern und Heringsfischern dachten um und mauserten sich zu einer Handelsmacht. Spanien hingegen verweigerte sich dem Wandel, setzte auf das gestohlene Gold aus seinen Kolonien und erlebte einen Niedergang.

Blom schildert in seinem langen Essay die ökologischen, ökonomischen, sozialen und ideologischen Problem von heute. Die Welt sieht er in einen liberalen und einen autoritäten Traum gespalten: Ausgang offen. An einer Stelle nenn er uns Primaten, die gelernt haben, sich selbst maßlos zu überschätzen und weist darauf hin, dass von der DNA gesehen der Unterschied zwischen Mensch und Schimpanse weniger als ein Prozent beträgt.

Er spricht sich zwingend für Teilhabe, Solidarität und Lebensqualität anstelle von Konsumwahn aus, fordert Gerechtigkeit statt Ausbeutung, Grundeinkommen und Kapitalertragssteuer. Aber- keiner will umdenken. Nach Blom tanzt die Welt gerade auf einem Vulkan, und alles erinnert ihn an die Zeit zwischen 1918 und 1932.

Dennoch: es lohnt sich, die Ärmel aufzukrempeln und tatsächlich anzupacken. Sofort!!!


Verlag: Piper
ISBN: 9783492058810
Preis: 12,00 €
bestellen

Wir haben die Wahl

diverse, Rezension von Karin Bucconi

Ein Buch, das die Autorinnen und Autoren (Peinkofer, Andrack, Kerkeling, Jonas und Radek u.v.m.) unbedingt noch vor den Bundestagswahlen herausbringen wollten, fordert im Fazit auf, sich endlich einzumischen. Wir halten zu vieles für selbstverständlich, wie unsere Demokratie und ein Leben in Freiheit. Angesichts der Weltlage aber, müssen wir handeln und nicht wegschauen.

Alle Autorinnen und Autoren beschäftigen sich mit der politischen Situation.

-Trump in den USA

-Le Pen in Frankreich

-Pegida und AFD

Sie alle machen Hass gesellschaftsfähig.

Darum ist es an der Zeit, anzutreten gegen Ignoranz und blinde Wut und einzutreten für eine offene und vielfältige Gesellschaft.

 

Ein Buch, das anregt, weiterzudenken und sachlich zu diskutieren, wo es nötig ist.

 


Verlag: Fischer
ISBN: 9783103973495
Preis: 22,00 €
bestellen

Gegen Trump - Wie es dazu kam und was wir jetzt tun müssen

Naomi Klein, Rezension von Bernhard Söthe

Dass Trump eine Katastrophe für die USA und die Welt ist, kann man täglich in den Kommentaren der Zeitungen lesen. Noch nie habe ich jemanden gesprochen, der an Trump irgendetwas Positives findet. So weit, so schlecht. Meckern ist einfach, zeigt aber auch die Hilflosigkeit, die man dem Phänomen "Trump" gegenüber spürt. Die brilliante kanadische Journalistin und Bestsellerautorin Naomi Klein ("No Logo", "Die Schock-Therapie", "Die Entscheidung -Kapitalismus vs. Klima") zeigt in ihrem neuen Buch, dass Trump weder aus dem Nichts aufgetaucht ist, noch ein politischer Unfall ist. Seine Wahl ist die konsequente Fortsetzung einer Entwicklung, die schon vor Jahren begann. Trump ist der Vertreter eines ungezügelten Kapitalismus zunehmender Ungleichheit und eines zunehmenden  Rassismus. Um Trumps menschenverachtende Politik anzugehen, braucht es mehr als Wut. Aus ihrer profunden Analyse entwickelt Naomi Klein konkrete optimistische Strategien eines neuen Widerstandes gegen Trump und Genossen. Hilflos ist nur, wer sich nicht wehrt! 

Naomi Kleins Buch kommt übrigens ganz ohne fake news und alternative Wahrheiten aus!

Nicht in diese Rubrik, aber zum Thema "Trump" passt auch der neue Politthriller von Sam Bourne "Der Präsident - Kann ihn jemand stoppen, bevor er den Dritten Weltkrieg auslöst?" (Lübbe Verlag, 10.00€).


Verlag: Dumont
ISBN: 9783832198664
Preis: 20,00 €
bestellen

Wut ist ein Geschenk - Das Vermächtnis meines Großvaters

Arun Gandhi, Rezension von Bernhard Söthe

Seit dem Struwwelpeter und der wenig erbaulichen Geschichte vom bösen Friederich, dem argen Wüterich, wissen alle Kinder und die daraus gewordenen Erwachsenen, dass Wut ein Gefühl ist, das man besser meidet, sonst gibt es bittere Medizin vom Doktor.

Dass es auch anders sein kann, erfährt man in Arun Gandhis wunderbarem Buch.

Arun Gandhi ist bei seinen Eltern in der Republik Südafrika aufgewachsen. In dem Apartheid-Staat hatten alle Nichtweißen unter massiver Diskriminierung bis hin zu Gewalt zu leiden. Doe dort lebende Minderheit der Inder war von zwei Seiten Angriffen ausgesetzt. Den Weißen waren sie nicht weiß genug, den Schwarzen nicht schwarz genug. Diese negative Erfahrung macht auch Arun Gandhi von Kindesbeinen an. Als 12Jähriger reagiert er nur noch mit blinder Wut und ist häufig in gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt. Seine Eltern beunruhigt diese aggressive Seite ihres Sohnes, und sie bringen ihn nach Indien zu seinem Großvater Mahatma Gandhi, der dort unten bescheidensten Bedingungen in einem kleinen Dorf lebt. Mahatma Gandhi trauert um seine kurz zuvor in einem Gefängnis der britischen Kolonialherren verstorbene Frau. Noch weiß niemand, ob der von Mahatma Gandhi propagierte gewaltlose Widerstand Indien die Unabhängigkeit bringen wird. Mahatma Gandhi nimmt seinen Enkel Arun liebevoll auf. Die nächsten zwei Jahre wird er bei seinem Großvater verbringen. Was Arun von ihm lernt, prägt ihn für sein ganzes Leben. Die wichtigste Lektion ist, wie man mit Wut umgeht und wie aus diesem negativen Gefühl Gutes werden kann. Sich nämlich nicht mit Ungerechtigkeiten abzufinden oder mit Gewalt seiner Wut Luft zu verschaffen, sondern diese Wut als Ausgangspunkt für positive Veränderungen zu nutzen. Nur wer wütend ist, hat die Kraft und Energie, die nötigen Veränderungen zu initieren.

Gerade heute, wo es unglaublich viele Gründe gibt, wütend zu sein, ein Rat, dessen Wert nicht zu unterschätzen ist. Wohin nicht ins positive gewendete Wut führt, lesen wir täglich in den Zeitungen. Arun Gandhi, der mit seiner Familie in den USA lebt, ist in diesem Herbst auf Lesereise in Deutschland. In zahlreichen Talkshows wird man ihn erleben können, wie er über seine Zeit bei Mahatma Gandhi erzählt und über die universell gültigen Lehren, die ihm sein weiser Großvater mit auf den Lebensweg gab. Übersetzt hat das Buch Alissa Walser.

 


Verlag: Kosmos
ISBN: 9783440152706
Preis: 16,99 €
bestellen

Mein Garten summt!

Simone Kern, Rezension von Annette Riedel

Ein Platz für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln

"Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit." Altrömisches Sprichwort

Insekten sind weniger widerstandsfähig, als man gemeinhin annehmen könnte. Viele ihrer Lebensräume werden durch Bebauung, intensive und einseitige Landwirtschaft, und Umweltverschmutzung eingeengt oder zerstört. 
So ist es sinnvoll, einen insektenfreundlichen Garten anzulegen. Die üppige Blütenvielfalt heimischer Pflanzen erfreut das Auge und Bienen sammeln hier Pollen und Nektar. Auch Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten finden ihre Nahrung in (ungefüllten) Blütenständen. Zudem bieten naturbelassene Gartenecken Unterschlupfmöglichkeiten.

Das vorliegende Buch präsentiert insektenfreundliche Gestaltungsideen für Gärten und Grünflächen in der Stadt und Anleitungen für Arbeiten im Insektengarten rund ums Jahr (z. B. auch Gewinnung von Saatgut, Bau von Insektenhotels und Mähen mit der Sense). 
Außerdem werden wertvolle Bienenweiden und Futterpflanzen für Insekten portraitiert. 

Empfohlen vom NABU.
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Gartenbuchpreis 2017

Ein wirklich praktisches und lesenswertes Buch über eine andere, bewusstere Art der Gartengestaltung. 


Verlag: Ullstein
ISBN: 9783550050084
Preis: 22,00 €
bestellen

Hillbilly-Elegie

J.D. Vance, Rezension von Karin Bucconi

Auf Empfehlung einer Kundin habe ich dieses Buch gelesen und- bin erschüttert. Vance, der sich selbst als Hillbilly bezeichnet, gehört zu jener weißen Unterschicht, die abgeschieden in den Bergen der Appalachen und den verfallenen Städten des ehemals industriellen mittleren Westens lebt. An ihrer Situation, so der Autor, ist diese weiße Unterschicht nicht unschuldig. Über Jahrzehnte haben diese Menschen sich in ihrem Elend eingerichtet und nur selten versucht, ihm zu entkommen. Schuld sind immer die anderen.

Fast alle haben Trump gewählt. Er ist wie sie: aggressiv und auf den eigenen Vorteil bedacht. Ihn und seine Sprache kennen sie. Seine Verschwörungstheorien und Lügen passen in ihr Weltbild. Den Blick für die Realität haben die meisten längst verloren. Viele trinken. Die Zahl der Drogentotensteigt und steigt. Aber wahrhaben wollen diese Menschen das alles nicht. Es ist einfacher,  "die Anderen" für das eigene Versagen verantwortlich zu machen.

Sie bezeichnen sich z.B. als hart arbeitend, auch wenn sie arbeitslos sind. Viele sind unter 20 Stunden pro Woche beschäftigt, weil sie auf mehr keine Lust haben. Aber faul? Nein, so sehen sie sich nicht. Ihr Selbstbild ist katastrophal. Sie gefallen sich in ihrer Opferrolle und geben die Schuld für ihr Leid  der Regierung und den Eliten, die Trump so aggressiv angegriffen hat, obwohl er selbst dazu gehört.

Vance, der in Yale studiert hat, ist von San Francisco nach Ohio zurückgezogen. Er ist dabei, eine Nonprofitgesellschaft zu gründen, will helfen einen Ausweg aus der Drogensucht zu finden, die eine  Folge von Armut, Chaos, Hilflosigkeit und brutaler Gewalt ist.



Das Buch ist unbedingt zu empfehlen. Es liefert die Erklärung für Trumps Wahlerfolg, auch wenn sein Name nicht einmal genannt wird.

 
 
 

Verlag: Elisabeth Sandmann
ISBN: 978-3-945543-32-0
Preis: 14,95 €
bestellen

Mütter & Töchter - Eine Liebe fürs Leben

Claudia Lanfranconi, Rezension von Kathrin Allkemper

Der Elisabeth Sandmann Verlag ist bekannt für seine schönen Bildbände und nun ist mit „Mütter & Töchter- Eine Liebe fürs Leben“ ein weiteres hübsches Bändchen erschienen.Auf 144 Seiten hat die Herausgeberin Claudia Lanfranconi kluge Zitate bekannter wie unbekannter Denkerinnen und Denker über die einzigartige Beziehung zwischen Müttern und Töchtern gesammelt. Passend dazu gibt es 40 zeitlose Schwarz-Weiß-Fotografien.

Ein schönes kleines Geschenk für die liebe Mama- nicht nur zum Muttertag:-)


Verlag: Gabriel Verlag
ISBN: 978-3-522-30469-6
Preis: 16,99 €
bestellen

Wie geht´s dir Welt und was ist morgen?

Jankélowitch, Arthus-Bertrand und Laffon, Rezension von Dagmar Hallay

Diese Buch besticht in der Hauptsache durch seine Bilder, die gekonnt die Botschaft transportieren, dass wir auf unsere Erde und ihre Bewohner besser achten müssen!

Yann Arthus-Bertrand wurde durch seinen Bildband "Die Erde von oben" bekannt. Anne Jankélowitch und Martine Laffon haben kurze und beeindruckende Texte zu jedem Bild verfasst.

Für junge Leser ab 10 Jahren eine durchaus informative Lektüre, die zum Nachdenken anregt, sowie für Erwachsene, denen dieses Thema auch keine Ruhe lässt.

Unbedingt mal rein blättern!!!


Verlag: C.H. Beck
ISBN: 9783406705977
Preis: 28,00 €
bestellen

Ein Kilo Kultur

Braunstein Pepin, Rezension von Karin Bucconi

"1 Kilo Kultur" ist nicht nur ein wichtiges, sondern auch gewichtiges Buch(1 1/2 Kilo). Es enthält auf 1300 Seiten das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute. Es gibt einen Überblick über die Kulturgeschichte der Menschheit und ist nach Epochen, Ländern und Kulturformen gegliedert. Es geht um Philosophie, Literatur, Musik, Architektur, Malerei usw. ...

Sicher, man kann heute in Internet-Datenbanken alles recherchieren, aber es ist doch schön, ohne Bildschirm, mit einem Buch in den Händen (oder weil es doch ein wenig schwerer ist, auf dem Schoß) im Sessel zu sitzen und nachzulesen, was Spannendes in der Weltgeschichte geschehen ist und was sich kulturell entwickelt hat.

Eine lohnenswerte Anschaffung. 


Verlag: C.H. Beck
ISBN: 9783406704017
Preis: 24,95 €
bestellen

Homo Deus

Yuval Noah Harari, Rezension von Karin Bucconi

"Yuval Noah Harari schreibt präzise, klug, verständlich- und vor allem so, dass man nicht aufhören will, zu lesen. Dieses Buch lässt Hirne wachsen" (Zeit Wissen).

Während Harari sich in seinem ersten Buch "Einde kurze Geschichte der Menschheit" mit unserer Vergangenheit auseinandersetzt, ein Panorama unserer Geschichte entwirft und sich fragt, wohin unsere Reiseführt, geht es in "Homo Deus" um unsere Zukunft. Es ist ein unterhaltsames, aber auch aufrüttelndes Buch, in dem Harari fragt, ob wir all das realisieren dürfen, was wir können, ob es sinnvoll ist, Unsterblichkeit anzustreben, und was geschieht, wenn die neuen Technologien dem "Menschen gottgleiche Fähigkeiten, schöpferische wie zerstörerische" verleihen.

Was passiert mit uns, was mit unserem (noch) blauen Planeten?

Lesen Sie dieses Buch unbedingt! Es ist auch als Hörbuch erhältlich.

 

 

 


Verlag: Rowohlt
ISBN: 9783498028350
Preis: 39,95 €
bestellen

Das Europa der Könige

Leonhard Horowski, Rezension von Bernhard Söthe

 

Glanz, Elend, Ruhm und Schmach der europäischen Dynastien, als die Herrscher noch eine große Familie waren. Als ein König von England, der kein Englisch sprach, die Üpläne des kein Spanisch sprechenden Königs von Spanien durchkreuzt, indem er dem kein Polnisch sprechenden König von Polen anbietet, König von Sizilien zu werden.

Klingt verwirrend? Ja und Nein!

Ja, weil die Politik wirklich so kompliziert war. Bündnisse und Verträge wurden genauso schnell geschlossen wie wieder gebrochen. Jeder Herrscher kämpfte verbissen um Macht und Einfluss für seine Kinder und Kindeskinder. Reichtum entstand in dieser Zeit überwiegend aus Landbesitz, um den heftig gestritten und manchmal jahrelang Krieg geführt wurde. Manchmal ging es um ganze Königreiche oder Provinzen, manchmal um ein paar Dörfer und ihre bedauernswerten Bewohner. Manchmal ging es um berechtigte, manchmal um nicht berechtigte Erbansprüche, manchmal schlicht um Raub.

Nein, denn der Autor verpackt sein fulminantes Wissen, das er auf 1120 (!) Seiten ausbreitet in überschaubare / lesbare „Häppchen, sprich Kapitel. So kann man diesen Berg Buch nach und nach bewältigen, was viel vergnüglicher ist, als man vermuten könnte. Horowski hat ein großes Talent, komplizierte Sachverhalte nicht nur verständlich zu machen, sondern mit einer ordentlichen Portion Humor zu würzen, was das ganze dicke Buch – um im Bild zu bleiben – schmackhaft und leicht verdaulich macht. Das Buch ist eines der leider seltenen Beispiele dafür, dass gute Sachbücher auch gute Unterhaltung sein können. Der Titel ist für den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse nominiert.

 


Verlag: Frederking und Tahler
ISBN: 978-3-95416-169-0
Preis: 49,99 €
bestellen

Sagenhaftes Deutschland

Kilian Schönberger, Rezension von Kathrin Allkemper

Wenn man sich diesen Bildband anschaut, hat man nicht unbedingt das Gefühl, dass man sich Bilder aus dem heutigen Deutschland ansieht. Viel mehr sieht es so aus, als hätte man eine Zeitreise oder aber einen Sprung in eine Fantasywelt mit Hobbits, Elfen und anderen magischen Wesen gemacht. Auf 240 Seiten gibt es Gespensterwelten, Burgen und andere verwunschene Fleckchen zu entdecken, die Lust auf einen Ausflug dorthin machen.

Kilian Schönberger, Diplom-Geologe, arbeitet seit 2013 als freier Architektur- und Landschaftsfotograf. Seine außergewöhnlich stimmungsvollen Bilder präsentiert er in Ausstellungen. Wenn er nicht auf den Spuren der Brüder Grimm in Deutschland unterwegs ist, lebt er in Köln.


Verlag: Heyne
ISBN: 9783453201248
Preis: 19,99 €
bestellen

Jahrhundertzeugen

Tim Pröse, Rezension von Annette Riedel

Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler  -  18 Begegnungen

Der Autor und freie Journalist Tim Pröse (* 1970) ist für seine einfühlsamen Porträts bekannt.
Für das vorliegende Buch hat er mit 18 Menschen gesprochen: Widerstandskämpfern, Soldaten, Menschenrettern, Holocaust-Überlebenden und deren Angehörigen. Er hat sich ihnen und ihrer Geschichte ganz behutsam genähert.
So entstanden 18 Kurzporträts von mutigen Menschen mit Vorbildcharakter: Er  spricht mit Inge Aicher-Scholl über ihre Schwester Sophie, mit Klaus von Dohnanyi über seinen Vater Hans und seinen Onkel Dietrich Bonhoeffer, mit Emilie Schindler über sich und ihren Mann Oskar, mit Buddy Elias über seine Cousine Anne Frank und er ist dabei, als Jurek Rotenberg seinen Retter Berthold Beitz trifft...

Ein Buch gegen das Vergessen und für mehr Toleranz - ein Stück Zeitgeschichte - sehr persönlich erzählt! Ein Buch, das mich sehr berührt hat!

" Diese mutigen Menschen trugen ein Feuer in sich. Wir müssen es bewahren. Dieses Buch betet nicht ihre Asche an, sondern reicht ihre Flamme weiter!" Udo Lindenberg
 


Verlag: Piper
ISBN: 9783492057943
Preis: 39,00 €
bestellen

"Schreiben Sie mir oder ich sterbe"

Herausgeber Müller/Wieland, Rezension von Karin Bucconi

Dieses wunderschöne illustrierte und bebilderte Buch gehört in jedes Bücherzimmer bzw.  jedes Bücherregal (Natürlich gelesen). Es enthält eine Sammlung von Liebesbriefen berühmter Frauen und Männer wie z.B. Else Laker-Schüler, Martin Luther, Rosa Luxemburg, Mozart, Nietzsche uvm.

Ob nun Ingeborg Bachmann an ihre große LIebe Paul Celan schreibt oder Alain Delon an Romy Schneider. Immer folgt auf einen besonderen, ausgewählten Liebesbrief eine kurze Beschreibung der Beziehung der zwei Menschen, um die es geht. Ich habe einiges über das Seelenleben z. B. von Kafka, Colette, Lord Byron und Claire Goll erfahren, was mich gerührt hat und was mir nicht bekannt war. 

Ein richtig kostbares Buch, das ich allen LiteraturfreundInnen ans Herz legen möchte. Unbedingt!

 


Verlag: Galiani
ISBN: 9783869711263
Preis: 24,99 €
bestellen

Als unser Deutsch erfunden wurde - Reise in die Lutherzeit

Bruno Preisendörfer, Rezension von Bernhard Söthe

 

Passend zum Lutherjahr 2017 das neue Buch des renomierten Sachbuchautoren. Preisendörfer führt seine Leser in die Zeit Luthers. Luther ist eine wichtige Gestalt in diesem Buch und taucht in den verschiedensten Zusammenhängen immer wieder auf. Aber wir erfahren auch etwas über Götz von Berlichingen, über die reichen Fugger und ihre Konkurrenten, die Welser, über den bedeutendsten Künstler dieser Zeit, Albrecht Dürer und viele andere herausragende zeitgenössische Persönlichkeiten. Besonders spannend jedoch ist der Blick auf nicht so bekannte Menschen und Ereignisse. Warum z.B. die Schweizer Soldaten einen so guten Ruf hatten, dass aus ihrer Mitte - wie ja heute auch noch - die Leibwache des Papstes in Rom rekrutiert wurde.

Aber auch ganz alltägliche Dinge, wie z.B. die Ernährung finden Platz. Zucker war ein rares Luxusgut, auch Honig gab es nur an seltenen Festtagen - und für den ärmeren Teil der Bevölkerung (also den größerern) fast nie. Auch erfährt man, was im Hause Luther auf den Tisch kam und wie Katharina von Bora, die Lutherin, dies vollbrachte. 

Das Buch ist eine wahre Fundgrube von Besonderem und Alltäglichem, wer mehr darüber wissen will, wie die Menschen zur Zeit Luthers lebten, kann hier Entdeckungen machen. Man kann das Buch auch gut "häppchenweise" lesen, indem man einfach mal im Inhaltsverzeichnis nachschaut, was einen gerade interessieren könnte, und dann liest man sich sowieso fest.

Sehr empfehlenswert auch Preisendörfers Buch "Als Deutschland noch nicht Deutschland war - Reisen in die Goethe-Zeit", aus dem man erfährt, dass der Geheimrat Goethe, wie alle Männer seiner Zeit, keine Unterhosen trug, weil es nämlich keine gab.

Preisendörfers Bücher enthalten viele Randnotizen. Das Wissen darüber gehört wohl nicht unbedingt zur Allgemeinbildung, aber wenn man beim Lesen schmunzelt, ist das ja auch nicht weiter schlimm, und schlauer wird man trotzdem!