Sachbuch


Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-07077-5
Preis: 22,00 €
bestellen

Vom Wachsen und werden

Sue Stuart-Smith, Rezension von Kathrin Allkemper

Dieses Buch ist allerdings kein klassischer Gartenratgeber. Es geht viel mehr um das Gärtnern an sich und was es bei uns Menschen bewirken kann. Die Autorin Sue Stuart-Smith, Psychiaterin und Psychotherapeutin, erzählt auf sehr persönliche Art ihre Familiengeschichte und die Bedeutung des Gärtnerns darin. Ihr Großvater, der mit nur 39 Kilo auf den Rippen aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte und dem keiner mehr viel zutraute, konnte durch den Anbau von eigenem Gemüse seine Familie ohne Not durch den Zweiten Weltkrieg bringen und wurde am Ende noch fast 80 Jahre alt. Sues Mutter, die schon sehr jung Witwe wurde, nutzte die Gartenarbeit zur Trauerbewältigung, um über den frühen Verlust ihres Ehemanns hinweg zu kommen.

Die Autorin selbst sah in dem Begriff Gartenarbeit jahrelang immer nur den Teil mit der Arbeit, aber mittlerweile ist sie ebenfalls leidenschaftlich dabei, seit sie mit ihrem Mann Tom, einem Gartenarchitekten, verheiratet ist. Zusammen haben sie The Barn Garden erschaffen, einen zauberhaften Garten im englischen Hertfordshire, den man sogar als Tourist besuchen kann.


Verlag: Laurence King
ISBN: 978-3-96244-174-6
Preis: 24,00 €
bestellen

In 80 Pflanzen um die Welt

Jonathan Drori, Rezension von Kathrin Allkemper

Jonathan Drori stellt nicht nur 80 Pflanzen vor, er erzählt auch 80 unterhaltsame Geschichten. Ich fand zum Beispiel die Anekdote zum Kaffeestrauch sehr amüsant: „Um 1600 soll die Verbindung des Kaffees mit dem Islam Beamte des Vatikans dazu veranlasst haben, ihn als „neueste Falle des Teufels zum Fang christlicher Seelen" abzulehnen…“ . Zum Glück schmeckte er Papst Clemens VIII. doch so gut, dass er ihn nicht den Ungläubigen allein überlassen wollte.

Was Marilyn Monroe mit Artischocken zu tun hat, wann zu viel Süßholzkonsum blind macht und warum die Drachenmaulgewächse irgendwie ziemlich unanständig sind, das und vieles mehr erfahren Sie in diesem, mit wunderschönen Illustrationen geschmückten kleinen Bildband.


Verlag: Lonely Planet
ISBN: 978-3-8297-3672-5
Preis: 29,95 €
bestellen

Legendäre Wanderrouten in Deutschland

Brunswick Eickhoff Reichhardt, Rezension von Kathrin Allkemper

Wie immer bei Lonely Planet besticht auch dieses Buch mit zahlreichen tollen Fotos. Hier werden besonders empfehlenswerte Wanderrouten in Deutschland vorgestellt. In 40 Touren vom Meer bis zu den Alpen geht es einmal quer durch unser Land, und so sollte für jeden etwas dabei sein. Kleiner Hinweis für Wanderfreunde, die lieber in die Ferne schweifen: im Oktober erscheint das Pendant dazu über die schönsten Wanderrouten in Europa.


Verlag: Piper
ISBN: 9783492070560
Preis: 16,00 €
bestellen

Als ich ihr Balzac vorlas

Rachid Benzine, Rezension von Annette Kubiak

Der belgische Politikprofessor Rachid Benzine (*1971) zieht zu seiner alten Mutter, als diese krank und pflegebedürftig wird.

Seit ihrer Emigration mit ihrer Familie aus Marokko lebt sie in dieser kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung; zuerst gemeinsam mit ihrem Mann und fünf Kindern. Nach dem frühen Unfalltod ihres Mannes hält sie die Familie mit Putzjobs über Wasser.

Jetzt, in ihrer letzten Lebensphase, lässt sie sich von ihrem jüngsten Sohn umsorgen, sie, die sie sich immer nur um das Wohl anderer gekümmert und sich selbst hinten angestellt hat.

Ihr Sohn liest ihr aus dem „Chagrinleder“ von Honoré de Balzac vor, da sie selbst nie lesen und schreiben gelernt hat.

Der Leser erfährt von den peinlichen Situationen in der körperlichen Pflege, von entwürdigenden Situationen im täglichen Leben, die entstehen, wenn jemand Analphabet ist, aber auch von unverhofften Glücksmomenten und von neuen Seiten, die der Sohn an seiner Mutter entdeckt.

Ein kleines, feines, stilles Buch!

 

 


Verlag: Ullstein Verlag
ISBN: 9783864931673
Preis: 16,99 €
bestellen

Einfach abgefahren

Margot Flügel-Anhalt, Rezension von Daniela Maifrini

 

Bei der abendlichen Suche nach einer „Schlummer-Doku“ in den Mediatheken stieß ich jüngst auf eine zweiteilige Dokumentation mit dem Titel „Über Grenzen“ (Noch immer dort zu sehen bis 2022.). Margot Flügel-Anhalt schildert hier eine Reise, die sie kurz nach Eintritt ins Rentenalter angetreten hat: Mit einer 125er Honda (ohne Motorradführerschein und ohne Erfahrung im Motorradfahren!) fährt sie vom hessischen Thurnhosbach nach Zentralasien und wieder zurück. „Wie durchgeknallt!“ habe ich gedacht, und die Neugier auf diese Frau ließ mich die Filme anschauen. Eindringlich, abenteuerlich und sehr menschlich begleitete ich also die Reiseheldin auf ihrer Tour, die natürlich neben großer Bereicherung auch etliche Niederlagen und kleinere Katastrophen schilderte - richtig gut! Geschlummert habe ich dabei übrigens nicht...

Also war ich sofort im Boot, als dann das Buch zu ihrer zweiten dokumentierten Reise erschien: „Einfach abgefahren“ erschien. Dieses Mal schwingt sich die Autorin in ihren Mercedes C180 Baujahr 1995 (Kilometerstand 361.102!) und macht sich auf den Weg nach Indien und Laos, 18.000 km durch 15 Länder. Sie hatte mich schon, als sie berichtete, warum sie sich für ihren alten Benz entschieden hat: da ist noch nicht so viel Elektronik drin und alles kann im Notfall noch von Hand repariert werden. Und er hatte sie bereits jahrelang zuverlässig transportiert und ist ein Stück Heimat, vielleicht sogar ein Freund. Ja, so etwas gibt es kaum noch...schade!

Doch genug von Automobilisten-Nostalgie! Die Reise ist natürlich wieder aufregend. Wir lernen Frau Flügel-Anhalt als erfahrene Fernreisende kennen, der allerdings genau ihr liebgewordenes Transportmittel oftmals zum bürokratischen Verhängnis wird. Ich habe mitgelitten, während sie auf Visa-on-Arrival Dokumente wartete, wenn sie sich andauernd verfuhr, weil das Internet zu schlecht für die Kartensoftware war, wenn sie arroganten Grenzern ausgeliefert schien.

Aber das sind nur Nebenspektakel zu der eigentlichen Reise. Die Autorin nimmt all das gerne auf sich, um die Freiheit des Alleinreisens in vollen Zügen zu genießen. „Ankommen im Unterwegssein“, das ist ihr Ziel. So etwas wie eine Komfortzone hat sie offenbar nicht, sie freut sich über Ungewissheit und Neues, geht offen auf Menschen und Situationen zu, immer begleitet von ihrem Wahlspruch: „Die Welt ist faszinierend schön. Die Menschen sind gut.“ Die abenteuerliche Reise führt in fremde Länder und Kulturen und verlangt Frau Flügel-Anhalt wieder einmal alles ab – gibt ihr aber viel mehr zurück.

Die Autorin ist so sympathisch, offen und neugierig, dass sie einfach viel entdeckt und zu berichten hat. Das Buch ist sehr informativ, subjektiv und emotional – eine wunderbare Lektüre, die zudem noch etliche Fotos der Reise beinhaltet. Steigen Sie also ein in den Benz und fahren Sie mit ihr durch die Welt – es lohnt sich wirklich!

 


Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-21499-2
Preis: 18,00 €
bestellen

Der glücklichste Mensch der Welt

Eddie Jaku, Rezension von Kathrin Allkemper

1920 kommt Eddie als Abraham Salomon Jakubowicz in Leipzig zur Welt, wo er Kindheit und Jugend verbringt, bis er 1938 in Buchenwald interniert und später nach Auschwitz deportiert wird. In den Grausamkeiten des Nationalsozialismus verliert er seine Familie und schafft es selbst nur mit knapper Not zu entkommen. Aber genau aus diesem Grund, weil er im Gegensatz zu so vielen anderen überlebt hat, schwört er sich, sein Leben stets zu genießen, jeden Tag zu lächeln und das Andenken an die Opfer zu bewahren.

1950 wandert er nach Australien aus, wo er noch heute lebt. Die berührende Geschichte eines Jahrhundertlebens.


Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-27314-6
Preis: 24,00 €
bestellen

Unter freiem Himmel

Markus Torgeby, Rezension von Kathrin Allkemper

In seinem früheren Leben war der Schwede Markus Torgeby ein erfolgreicher Langstreckenläufer, bis eine Verletzung seine Karriere vorzeitig beendet. Die Leere, die daraufhin folgt, füllt er mit einer Flucht in die Natur. In einer einfachen Hütte, mit nur wenigen Lebensmitteln und einem Schlafsack auf einem Rentierfell, verbringt er vier Jahre fernab der Zivilisation, um wieder ins Leben zurück zu finden. Seiner Meinung nach gibt es nichts Befreienderes, als unter dem Sternenzelt zu nächtigen oder über einer einfachen Feuerstelle sein Essen zuzubereiten. Mittlerweile hat er ein solides Holzhaus am Waldrand für seine Familie und sich gebaut und lebt immernoch sehr im Einklang mit der Natur. Aus seinen Erfahrungen ist ein toller Bildband entstanden, in dem er seine Geschichte unterstützt durch ansprechende Fotos erzählt. Und wer könnte besser beschreiben, was man zum (Über-) Leben unter freiem Himmel wirklich braucht, worauf es ankommt und was es einem gibt.


Verlag: EMF
ISBN: 978-3-7459-0250-1
Preis: 15,00 €
bestellen

Knockin´on CURRYs door

Sabrina Sue Daniels, Rezension von Kathrin Allkemper

Neben dem Heimwerken, Gärtnern und Basteln, hat auch das Selberkochen in diesen Zeiten wieder zugenommen. Und wenn man Curry mag, wird man dieses Buch lieben. Hier warten 70 tolle Rezepte darauf, ausprobiert zu werden. Ob es nun das klassische Butter Chicken, Naan-Brot, ein schnelles Fisch-Curry oder ein etwas aufwendigeres, malaysisches Rindfleisch-Curry sein soll, für jeden Zeitrahmen und Geschmack ist etwas dabei. Ansprechende Fotos lassen einem schon beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammenlaufen.


Verlag: S.Fischer
ISBN: 978-3-10-397240-5
Preis: 24,00 €
bestellen

Die Geschichte des Lerbens

Neil Shubin, Rezension von Kathrin Allkemper

Dieses Sachbuch bringt uns 4 Milliarden Jahre Evolution in einer sehr anschaulichen Schreibweise nahe. Der Paläontologe Neil Shubin erzählt von Ausflügen mit seinen Kindern, die am Strand von Cape Cod kleine Flohkrebse sammelten und anhand derer er wiederum Besonderheiten und Entwicklungsformen dieser Tierart erklärt. Außerdem stellt er verschiedene Forscher und ihre Arbeiten vor und zeigt somit diverse Theorien und Entwicklungsschritte bis zum gegenwärtigen Wissenstand auf. Man muss kein Wissenschaftler sein,um zu verstehen, wie alles miteinander zusammenhängt. Das macht das Buch so unterhaltsam zu lesen und es ist somit gleichermaßen spannend wie informativ.


Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 9783498002169
Preis: 20,00 €
bestellen

Der Schneeleopard

Sylvain Tesson, Rezension von Daniela Maifrini

 

Sylvain Tesson ist Schriftsteller (Träger des Prix Goncourt und des Prix Renaudot) und Abenteurer von Beruf. Für dieses Buch hat er sich dem preisgekrönten Fotografen Vincent Munier angeschlossen, dessen Ziel die im tibetischen Hochgebirge lebenden letzten Schneeleoparden sind. Gemeinsam mit Muniers Lebensgefährtin, der Tierfilmerin Marie und dem Techniker Leo geht er also auf die Reise.

Die kleine Expedition startet in China und hat noch ein gutes Stück Weges zu bewältigen, bevor es hinauf in die unwirtliche Bergwelt geht. Aufgeregt berichtet Tesson von den ersten Tieren (Wölfen und Bergziegen). Die Suche nach den Schneeleoparden führt sie immer höher hinauf, ein Großteil des Marsches und der Lauer spielt sich in der Grenzregion zwischen 4000 und 5000 Höhenmetern ab, allein das verlangt den vier Reisenden alles ab.

Und dann sind sie auf ihren Beobachtungspositionen auch noch zu Stille, Bewegungslosigkeit und Untätigkeit verdammt, um die Tiere nicht zu verschrecken, was Sylvain Tesson Gelegenheit bietet, über vieles nachzudenken, über die Schöpfung, die Evolution, die Rolle des Menschen, philosophische Grundlagen der Europäer aber auch die des Dao und der Bhagavad Gita und letzten Endes über das Ungleichgewicht, in das der Mensch die Erde gestürzt hat.

Und zwischen seinen anschaulichen und nachvollziehbaren Denkprozessen steigt die Erwartung, endlich dem Helden dieses Buches, dem König dieses „heruntergekühlten Eden“ zu begegnen.

Sylvain Tesson ist ein Meister der bildhaften und eindringlichen Sprache. Das Sachbuch nimmt sich oftmals aus wie ein sehr guter Roman. Er baut einen Spannungsbogen auf, nimmt uns an jeder Stelle mit auf seine Reise auf das Dach der Welt und teilt seine Erkenntnisse mit uns. Diese sind ungefiltert und teils auch radikal, doch immer erklärbar. Man hat während der Lektüre so viele anschauliche Bilder im Kopf, obwohl das Buch selber gar keine enthält. Für mich war das Buch eine großartige Erfahrung, Tessons Gedanken mögen zwar allesamt nicht neu sein, wurden hier aber auf einen 5000 Meter hohen Berg getragen und dort in einem extremen Kontext noch einmal neu beleuchtet. Und das ist spannend und faszinierend – eines der letzten großen Abenteuer!

Dieses Sachbuch war im Jahr seines Erscheinens 2019 in Frankreich das meistverkaufte Buch. Es erhielt den Prix Renaudot.

Vincent Munier hat ebenfalls 2019 einen opulenten Foto-Bildband mit Texten und Gedichten von Sylvain Tesson zu dieser Expedition veröffentlicht, der in Deutschland unter dem Titel „Zwischen Fels und Eis“ zum Preis von 79,00 € im Knesebeck Verlag erhältlich ist.

 


Verlag: Hölker
ISBN: 978-3-88117-239-4
Preis: 30,00 €
bestellen

Verliebt in Paris

Anne-Katrin Weber, Rezension von Kathrin Allkemper

Wer Paris liebt, wird von diesem aufwendig gestalteten Kochbuch begeistert sein. In Kombination mit tollen Fotos aus der Stadt der Liebe, gibt es zahlreiche Rezepte zum Nachmachen. Von herzhaft bis süß, vom Coq au vin bis hin zu Madeleines ist alles dabei und eines haben alle Gerichte gemein: garantiert NICHT kalorienarm.

Eine wunderbare Gelegenheit, sich ein Stück Frankreich nach Hause zu holen.


Verlag: Dorling Kindersley
ISBN: 978-3-8310-4156-5
Preis: 19,95 €
bestellen

Kleiner Garten - große Ernte

Lucy Chamberlain, Rezension von Kathrin Allkemper

Selten war das Thema Selbstversorgung so angesagt wie im Moment. Aber nicht jeder hat einen großen Garten, in dem man das bewerkstelligen könnte. Lucy Chamberlain gibt in diesem reich illustrierten Buch tolle Anleitungen, wie man auch auf kleinster Fläche einen großen Ertrag bekommt. Durch die übersichtlichen und klar strukturierten Anleitungen ist das Buch auch für Anfänger super geeignet. Also, ran ans Beet :-)