Sachbuch


Verlag: Penguin Verlag
ISBN: 978-3-328-10178-9
Preis: 15,00 €
bestellen

Die vergessenen Inseln

Thomas Käsbohrer, Rezension von Dagmar Hallay

"Eine Reise duch die Geschichte der Welt und zu mir selbst"

Thomas Käsbohrer war selbst als Verleger tätig, bis er beschloss, seinen Traum zu verwirklichen und quer über die Weltmeere zu segeln. Seitdem ist er mit seinem Schiff Levje als treuer Begleiter viel herum gekommen.
In diesem Buch nimmt er den Leser mit auf die bekannten und weniger bekannten Inseln des Mittelmeeres. Dabei taucht er in die Vergangenheit ein und holt weit aus, wenn es darum geht, historische Hintergründe zu erzählen. Dies gelingt ihm sehr gut und auf einmal ist man mittendrin im Zeitgeschehen, in einem Kanu aus Bast und Astrinden gefertigt, auf dem Weg zu der Insel, wo es den schwarzen Stein gibt - den Obsidian! Und so ist man mit dem Autor unterwegs, von Insel zu Insel und in den verschiedenen Zeitepochen. Mal ist es spannend und dann auch mal wieder ganz entspannt, wenn kein Wind weht und das Schiff leise vor sich hinschaukelt. Dann hängt man mit den Gedanken des Autors ab und wartet geduldig auf den nächsten Wind und erfährt dabei einiges über das Segeln, die Wartung und Funktionsweise des Schiffes. Alles in einem Maße, dass es nicht zu viel wird, auch für Leser, die mit dem Segeln nichts zu tun haben.
Es bleibt spannend und interessant, als Sachbuch alles andere als trockene Kost. 

Ein Buch für Reiselustige, Segler und Neugierige - also eigentlich für fast jeden!


Verlag: DroemerKnaur
ISBN: 9783426277775
Preis: 19,99 €
bestellen

Größer als das Amt

James Comey, Rezension von Karin Bucconi

Das Buch von James Comey ist eher eine Biografie, denn eine Anklageschrift, die viele erwartet hatten, aber es liefert dennoch tiefe Einblicke in die amerikanische Politik der Jetztzeit. Comey erzählt von seinem Elternhaus, der Studienzeit (erst hatte er Arzt werden wollen) und letztlich seiner Entscheidung für ein Jurastudium. Die USA hat 94 Gerichtsbezirke, und Comey war ab 1987 Anwalt im Gerichtsbezirk New York, danach war er Staatsanwalt, Spitzenjurist in der Privatwirtschaft, von 2003 bis 2005 unter Bush Justizminister, wurde 2013 von Obama zum Chef des FBI ernannt und 2017 von Trump gefeuert.

2016 war er im amerikanischen Wahlkampf ins Kreuzfeuer geraten. Es war bekannt geworden (russische Intervention), dass Hilary Clinton in ihrer Amtszeit für Tausende als geheim eingestufte Mails einen ungeschützten Server genutzt hatte. Nach eingehenden Untersuchungen kam das FBI zu dem Schluß, keine Anklage zu erheben, was bei den Republikanern und Trump Wut hervorrief. Sie nannten Comey parteilich.

Als im Oktober 16, kurz vor den Wahlen, auf dem Laptop eines Abgeordneten weitere als geheim eingestufte Mails eingingen, leitete das FBI neue Ermittlungen ein, obwohl klar war, was das für die Wahlen bedeuten würde. Zwei Tage vor der Wahl wurden die Ermittlungen wegen strafrechtlicher Irrelevanz eingestellt, und wieder sah sich Comey massiven Angriffen ausgesetzt. 

Nach der Wahl versuchte Trump, nach Mafia-Art, Comey auf seine Seite zu ziehen. Bei einem Essen für zwei, im Weißen Haus, wollte Trump , daß Comey wg. der Russlandkontakte für ihn lügen sollte und drohte für den Fall, daß Comey nicht darauf eingehen würde, unverhohlen mit seinem Rauswurf. Der erfolgte kurze Zeit später. Comey sah während einer Konferenz in  Los Angeles auf laufenden Bildschirmen im Saal, daß Trump seine Drohung wahr gemacht hatte.

"Der gegenwärtige Präsident ist ein Mann ohne Moral und agiert ohne jede Bindung an die Wahrheit und die Demokratie. Unter seiner Führung verkommt Politik zum reinen Geschäft. Er ist egozentrisch und verlangt persönliche Ergebenheit".

Comeys Bestandsaufnahme ist mehr als lesenswert.


Verlag: Heyne
ISBN: 9783453604735
Preis: 14,99 €
bestellen

Ihr Scheinheiligen

Tuba Sarica, Rezension von Karin Bucconi

Tuba Sarica setzt sich in ihrem Buch mit den Deutschtürken in unserem Land auseinander. Sie, die anders lebt als sie, wird nicht mehr als Türkin wahrgenommen und offen angefeindet. In einer liberalen Familie aufgewachsen, ändert sich alles, als ihr Vater stirbt und ihre Mutter sich der türkischen "Community" anschließt. Sie will nicht auffallen und ihre Kinder sollen es schon gar nicht. 
Sarica behauptet, daß es nie Integration gegeben hat und auch nie geben wird. Nach außen spielen die Deutschtürken Weltoffenheit  vor, aber weltoffen sind sie nicht. Seit Erdogan sehen sie sich bestärkt und keine Veranlassung, sich zu ändern, und wenn türkischstämmige Nationalspieler sich weigern, die deutsche Nationalhymne zu singen, senden sie an Jugendliche die Botschaft aus, daß man sich nicht bekennen muß.

Sie haben es sich in ihrer Opferrolle bequem gemacht. Sie ist so praktisch, und wenn man die Deutschen bei Gelegenheit an ihre Nazivergangenheit erinnert, wird man in Ruhe gelassen. Herrlich! Verantwortung für das eigene Leben übernehmen- zu unbequem. Lieber den Deutschen die Schuld für die schlechte Integration in  die Schuhe schieben.

Die Türken sind auch von der Überlegenheit ihrer Religion überzeugt und davon, daß sie bessere  als alle anderen sind. Kritik daran ist böse! Alles Fremde ist böse! Das Anderssein ist böse! So kann man den Blick von sich weglenken. Das eigene überholungsbedürftige Weltbild darf nicht ins Wanken geraten.

Ein ganz spannendes, ehrliches und mutiges Buch , in dem es um den Familienbegriff, Erziehung, Individualität, Liebe und Religion geht. Ich kann es nur empfehlen!


Verlag: DuMont
ISBN: 9783832183615
Preis: 24,00 €
bestellen

Faschismus

Madeleine Albright, Rezension von Karin Bucconi

Das Buch der ehemaligen Außenministerin der USA ist für mich eins der besten Sachbücher des Jahres. Sie untersucht autoritäre Tendenzen der Gegenwart und lässt die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts nicht aus. So beschreibt sie noch einmal kenntnisreich die Zeit Mussolinis, Hitlers und Francos und unterstreicht die Aussage "Wehret den Anfängen" in Anbetracht dessen, was sich auf dem Globus tut. Madeleine Albright hat den Faschismus kennengelernt. 1939 floh ihre Familie vor den Nazis nach London, 1948 vor den Kommunisten in die USA. Sie weiß also sehr genau wovon sie spricht. 

Die studierte Politikwissenschaftlerin war von 1997 bis 2001 Außenministerin der USA und die erste Frau in diesem Amt. Ihre theoretischen und praktischen Erfahrungen tun dem Buch gut, in dem es ihr besonders um autoritär faschistische Praxis geht.

Woran erkennt man Autokraten oder Faschisten? Welche Techniken setzen sie ein, um an die Macht zu gelangen? Wie festigen sie sie?

Faschismus ist die beste Methode, eine Gesellschaft zu spalten. Das Denken: Wir gegen die/ Freund oder Feind usw. Im Gegensatz zur Demokratie steht nicht das Individuum im Mittelpunkt, sondern der Staat, dem die Menschen zu dienen haben. Ungarn, Polen und die Türkei z.B. sind nach Albrights Auffassung noch keine faschistischen Regime, aber defekte bzw. illiberale Demokratien. Sie orientieren sich nur vermeintlich an den Bedürfnissen aller, nicht an den Rechten des Einzelnen. In illiberalen Demokratien werden die Anliegen von Minderheiten völlig missachtet.

Das wird deutlich in der Türkei, wo Erdogan meint, er müsse sich nur um die 51% kümmern, die ihn gewählt haben.

Frau Albright präsentiert auch Ursachen, z.B. weist sie auf besorgniserregende Zahlen hin, auf die vielen jungen Menschen ohne Arbeit, die offen sind für Hetzereien der Demagogen. Sie warnt vor Rattenfängern und davor, deren einfachen Parolen Glauben zu schenken. In Ungarn glaubt Orban, in Deutschland Pegida und AfD, das Abendland retten zu müssen.

Ganz informativ  und wichtig sind auch die Kapitel über Stalin, die McCarthy-Aera, Milosevic, Hugo Chavez, Erdogan, Putin und Kim Il Sung bzw. Kim Jong Il, und natürlich ist Donald Trump ein Thema, der ein Mensch, so undemokratisch wie kaum ein zweiter ist.

 Eine unbedingte Leseempfehlung. Mich hat das Buch aus einer Art Dornröschenschlaf geweckt. Das war notwendig!!!

 


Verlag: Knaus
ISBN: 978-3-8135-0791-1
Preis: 20,00 €
bestellen

Karotten lieben Butter

Gunter Frank/ Lea Linster/ Michael Wink, Rezension von Bernhard Söthe

Eine Sterneköchin, ein Arzt und ein Wissenschaftler über traditionelles Kochwissen und gesunden Genuss. Lea Linster, die Sterneköchin und Kochbuchautorin aus Luxemburg, Dr. Gunter Frank, Allgemeinmediziner mit Hausarztpraxis aus Heidelberg, und Michael Wink, Professor für Pharmazeutische Biologie und Direktor am Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie der Universität Heidelberg, haben gemeinsam ein Buch über gute und gesunde Küche verfasst. Kochkunst trifft Ärztewissen trifft Evolutionsbiologie. In leichtem Plauderton tauschen sich die drei Fachleute über die Prinzipien genussvoller, gesunder Ernährung aus. Dabei wird mit manchem populären Vorurteil aufgeräumt. So ist Butter nicht das ungesündeste Fett, Low Carb-Produkte machen nicht unbedingt schlank. Glutamat als Geschmacksverstärker Nahrungsmitteln zugefügt bekommt nicht jedem, aber Glutamat als natürlicher Bestandteil von Lebensmitteln ist nicht nur unschädlich, sondern gesund. Die Lobbyarbeit der Ernährungsindustrie pro dies, gegen das wird kritisch betrachtet. Beispiel Rapsöl: In den letzten Jahren sind die Anbauflächen von Raps in Deutschland massiv ausgeweitet worden. Stichwort Biodiesel. Aber der Bedarf wurde völlig falsch eingeschätzt. Um die Überproduktion loszuwerden, tauchen plötzlich überall von der Agrarindustrie lancierte Berichte auf, wie überaus gesund Rapsöl ist. Lea Linster lacht darüber, das hätte schon ihre Großmutter gewusst. Professor Wink, der Biologe, fügt hinzu, dass gutes Sonnenblumenöl genauso gesund ist, aber zur Zeit mehr Raps geerntet wird, also ...

Fazit der Autoren: Den vollmundigen Verheißungen der Nahrungsmittel-/Agrarindustrie nicht auf den Leim gehen, vielmehr auf das eigene "Bauchgefühl" hören. Wer nach klassischen Rezepten mit hochwertigen Zutaten und handwerklicher Kompetenz kocht, kann mit ungetrübter Freude genießen. Um das gleich auszuprobieren, enthält das Buch auch zahlreiche erprobte Rezepte und Küchentipps der Sterneköchin Lea Linster. 


Verlag: Mare
ISBN: 978-3-86648-283-8
Preis: 28,00 €
bestellen

Was Fische wissen

Jonathan Balcombe, Rezension von Bernhard Söthe

Unsere Verwandten unter Wasser - wie sie lieben, spielen, planen. 

Der kleine feine Mare-Verlag aus Hamburg widmet sich in seinen Veröffentlichungen den Themen rund ums Meer, so auch in dem neuen Sachbuch von Jonathan Balcombe, das dem Leser faszinierende Einblicke in die Welt der Fische bietet. Der Autor ist promovierter Verhaltensbiologe und hat eine umfangreiche Faktensammlung zum Thema "Der Fisch, das unbekannte Wesen" zusammen getragen. 

Fische sind selten niedlich. Angler, Köche und Aquarienbesitzer interessieren sich für ihn, aber unsere Gefühle spricht er kaum an, weil wir in seinen Augen nicht lesen und seine Welt nicht begreifen können. Dabei sind die Flossenträger uns Menschen nicht unähnlich, sie denken strategisch und sind sozial, pflegen aufwendige Balzrituale. Es gibt Fische mit lebenslangen Beziehungen, sie sorgen füreinander, aber können einander auch täuschen, ja sogar bestrafen. Nach dem Lesen dieses informativen und amüsanten Buches werden Sie die Fische bei Ihrem nächsten Aquariumbesuch mit ganz anderen Augen sehen.

 

 


Verlag: Rowohlt
ISBN: 9783498094652
Preis: 19,95 €
bestellen

Feuer und Zorn

Michael Wolff, Rezension von Karin Bucconi

Donald Trump durch die Augen seiner Mitarbeiter gesehen, und wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was sie Michael Wolff erzählt haben, ist es schlecht bestellt um die Nation. Wolffs Erfolg hat viel damit zu tun, dass mittlerweile die allermeisten Amerikaner realisiert haben, dass ihr Präsident, Farbige nicht mag, Frauen verachtet, ungeniert lügt und seine Meinung von jetzt auf gleich ändert. Eine explosive Mischung...

Wolff hatte eigentlich nur vor, über die ersten 100 Tage von Trumps Präsidentschaft zu schreiben, und da er als unverdächtig galt, bekam er einen Platz im Westflügel zugewiesen. Dort saß er auf "seinem" Sofa und wirkte auf die Beschäftigten wie ein Zuschauer, den man nicht ernst nehmen muss. Er stellte nie Fragen, sondern ließ die anderen erzählen. Schnell wurde klar, dass es mindestens drei Lager gab, und wenn jemand aus dem einen Lager mit ihm redete, kam garantiert jemand aus dem anderen und wollte wissen, um was es in dem Gespräch gegegangen war.

Viele, die Wolff zitiert hat, streiten ab, dass sie jemals mit ihm geredet haben, und das Weiße Haus nennt das Buch eine "trashige Boulevard-Fiktion voller Lügen".

Urteilen Sie selbst!


Verlag: Kipenheuer&Witsch
ISBN: 9783462051131
Preis: 22,00 €
bestellen

Nächste Ausfahrt Zukunft

Ranga Yogeshwar, Rezension von Karin Bucconi

Ranga Yogeshwar ist uns allen mehr oder weniger bekannt. Er ist ein Mann, der schwierige Sachverhalte und Dinge völlig verständlich erklären kann, so dass man das Gefühl der Teilhabe hat und nicht -wie so häufig, wenn Wissenschaftler etwas zu übersetzen versuchen-  wie blöd dasteht. 

Was bleibt? Was ändert sich? und- was macht das mit uns? Das sind die wesentlichen Fragen dieses Buches. Yogeshwar fokussiert seinen Blick auf unsere sich schnell verändernde Welt. Gentechnik, Roboter, digitale Revolution... Chancen und Risiken...

Er berichtet von einem Klonlabor in Südkorea, über Fukushima, er macht den einen oder anderen Selbstversuch, berichtet von unterirdischen Eishöhlen auf Spitzbergen und vieles mehr. Vor allem aber nimmt er einen mit, wenn er einen Gedanken entwickelt. Alles in allem ist das Buch ein "gelungener Einstieg in eine aktuelle Gesamtsicht unserer Welt". Es macht nachdenklich, aber auch, wenn man dem Autor folgt, hoffnungsvoll.

Yogeshwar ist unbedingt lesenswert!!!


Verlag: Rowohlt
ISBN: 9783498000981
Preis: 24,95 €
bestellen

Die Genies der Lüfte

Jennifer Ackerman, Rezension von Karin Bucconi

"Du dumme Gans, "Du blöde Pute" , "bei dem piept`s wohl, "der hat eine Meise" oder aber ein "Spatzenhirn"...

Alles das haben wir schon oft gehört, nur beweist dieses schöne Buch, dass es nicht stimmt, dass das kleine Gehirn unserer gefiederten Freunde nicht gleichbedeutend mit Dummheit ist.

Jennifer Ackerman hat sich mit vielen Vogelexperten beraten, ihre Forschungen zur Hilfe genommen und ausgewertet. Herausgekommen ist ein verständliches und auf höchstem Niveau unterhaltsames Buch. Der Leser darf sich auf eine Reise um den Globus freuen, und er erfährt von erstaunlichen Fähigkeiten in Sachen Orientierung, Sprachkompetenz, Zeitgefühl und Werkzeuggebrauch.

Eine Kritikerin schrieb:

Das Lesen dieses Buches ähnelt dem Gespräch mit einer Freundin, die vieles über "Die Genies der Lüfte" zu berichten weiß. Ihr profundes Wissen und ihre Art zu erzählen, überzeugen absolut.

Dem kann ich mich nur anschließen und möchte besonders auf die schönen, zarten Zeichnungen der Vögel hinweisen.

Ein wunderbares Geschenk für alle, die die Natur lieben.

 


Verlag: Hanser
ISBN: 9783446256644
Preis: 20,00 €
bestellen

Was auf dem Spiel steht

Phillip Blom, Rezension von Karin Bucconi

Ein wichtiges Buch, das sich mit den großen Konflikten dieser Tage auseinandersetzt, angefangen beim Klimawandel bis hin zur Demokratiekrise. Blom vertritt die Auffassung, dass wir Menschen der Jetztzeit immer nur bewahren, aber nicht verändern wollen. So bringt er u. a. ein Beispiel aus der Kleinen Eiszeit (1570-1700), die eine Abkühlung um 2 Grad Celsius mit sich brachte. Neun Zehntel der Europäer lebten vom Getreideanbau, aber nun kam die Zeit der Stürme, der langen Winter, des nicht enden wollenden Regens und daraus folgernd des Hungers. Als die Gottesdienste und Gebete nicht mehr halfen, wurden Hexen beschuldigt, Schuld an den Katastrophen zu sein.

Die Niederlande, damals ein Volk von Bauern und Heringsfischern dachten um und mauserten sich zu einer Handelsmacht. Spanien hingegen verweigerte sich dem Wandel, setzte auf das gestohlene Gold aus seinen Kolonien und erlebte einen Niedergang.

Blom schildert in seinem langen Essay die ökologischen, ökonomischen, sozialen und ideologischen Problem von heute. Die Welt sieht er in einen liberalen und einen autoritäten Traum gespalten: Ausgang offen. An einer Stelle nenn er uns Primaten, die gelernt haben, sich selbst maßlos zu überschätzen und weist darauf hin, dass von der DNA gesehen der Unterschied zwischen Mensch und Schimpanse weniger als ein Prozent beträgt.

Er spricht sich zwingend für Teilhabe, Solidarität und Lebensqualität anstelle von Konsumwahn aus, fordert Gerechtigkeit statt Ausbeutung, Grundeinkommen und Kapitalertragssteuer. Aber- keiner will umdenken. Nach Blom tanzt die Welt gerade auf einem Vulkan, und alles erinnert ihn an die Zeit zwischen 1918 und 1932.

Dennoch: es lohnt sich, die Ärmel aufzukrempeln und tatsächlich anzupacken. Sofort!!!


Verlag: Piper
ISBN: 9783492058810
Preis: 12,00 €
bestellen

Wir haben die Wahl

diverse, Rezension von Karin Bucconi

Ein Buch, das die Autorinnen und Autoren (Peinkofer, Andrack, Kerkeling, Jonas und Radek u.v.m.) unbedingt noch vor den Bundestagswahlen herausbringen wollten, fordert im Fazit auf, sich endlich einzumischen. Wir halten zu vieles für selbstverständlich, wie unsere Demokratie und ein Leben in Freiheit. Angesichts der Weltlage aber, müssen wir handeln und nicht wegschauen.

Alle Autorinnen und Autoren beschäftigen sich mit der politischen Situation.

-Trump in den USA

-Le Pen in Frankreich

-Pegida und AFD

Sie alle machen Hass gesellschaftsfähig.

Darum ist es an der Zeit, anzutreten gegen Ignoranz und blinde Wut und einzutreten für eine offene und vielfältige Gesellschaft.

 

Ein Buch, das anregt, weiterzudenken und sachlich zu diskutieren, wo es nötig ist.

 


Verlag: Fischer
ISBN: 9783103973495
Preis: 22,00 €
bestellen

Gegen Trump - Wie es dazu kam und was wir jetzt tun müssen

Naomi Klein, Rezension von Bernhard Söthe

Dass Trump eine Katastrophe für die USA und die Welt ist, kann man täglich in den Kommentaren der Zeitungen lesen. Noch nie habe ich jemanden gesprochen, der an Trump irgendetwas Positives findet. So weit, so schlecht. Meckern ist einfach, zeigt aber auch die Hilflosigkeit, die man dem Phänomen "Trump" gegenüber spürt. Die brilliante kanadische Journalistin und Bestsellerautorin Naomi Klein ("No Logo", "Die Schock-Therapie", "Die Entscheidung -Kapitalismus vs. Klima") zeigt in ihrem neuen Buch, dass Trump weder aus dem Nichts aufgetaucht ist, noch ein politischer Unfall ist. Seine Wahl ist die konsequente Fortsetzung einer Entwicklung, die schon vor Jahren begann. Trump ist der Vertreter eines ungezügelten Kapitalismus zunehmender Ungleichheit und eines zunehmenden  Rassismus. Um Trumps menschenverachtende Politik anzugehen, braucht es mehr als Wut. Aus ihrer profunden Analyse entwickelt Naomi Klein konkrete optimistische Strategien eines neuen Widerstandes gegen Trump und Genossen. Hilflos ist nur, wer sich nicht wehrt! 

Naomi Kleins Buch kommt übrigens ganz ohne fake news und alternative Wahrheiten aus!

Nicht in diese Rubrik, aber zum Thema "Trump" passt auch der neue Politthriller von Sam Bourne "Der Präsident - Kann ihn jemand stoppen, bevor er den Dritten Weltkrieg auslöst?" (Lübbe Verlag, 10.00€).


Verlag: Dumont
ISBN: 9783832198664
Preis: 20,00 €
bestellen

Wut ist ein Geschenk - Das Vermächtnis meines Großvaters

Arun Gandhi, Rezension von Bernhard Söthe

Seit dem Struwwelpeter und der wenig erbaulichen Geschichte vom bösen Friederich, dem argen Wüterich, wissen alle Kinder und die daraus gewordenen Erwachsenen, dass Wut ein Gefühl ist, das man besser meidet, sonst gibt es bittere Medizin vom Doktor.

Dass es auch anders sein kann, erfährt man in Arun Gandhis wunderbarem Buch.

Arun Gandhi ist bei seinen Eltern in der Republik Südafrika aufgewachsen. In dem Apartheid-Staat hatten alle Nichtweißen unter massiver Diskriminierung bis hin zu Gewalt zu leiden. Doe dort lebende Minderheit der Inder war von zwei Seiten Angriffen ausgesetzt. Den Weißen waren sie nicht weiß genug, den Schwarzen nicht schwarz genug. Diese negative Erfahrung macht auch Arun Gandhi von Kindesbeinen an. Als 12Jähriger reagiert er nur noch mit blinder Wut und ist häufig in gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt. Seine Eltern beunruhigt diese aggressive Seite ihres Sohnes, und sie bringen ihn nach Indien zu seinem Großvater Mahatma Gandhi, der dort unten bescheidensten Bedingungen in einem kleinen Dorf lebt. Mahatma Gandhi trauert um seine kurz zuvor in einem Gefängnis der britischen Kolonialherren verstorbene Frau. Noch weiß niemand, ob der von Mahatma Gandhi propagierte gewaltlose Widerstand Indien die Unabhängigkeit bringen wird. Mahatma Gandhi nimmt seinen Enkel Arun liebevoll auf. Die nächsten zwei Jahre wird er bei seinem Großvater verbringen. Was Arun von ihm lernt, prägt ihn für sein ganzes Leben. Die wichtigste Lektion ist, wie man mit Wut umgeht und wie aus diesem negativen Gefühl Gutes werden kann. Sich nämlich nicht mit Ungerechtigkeiten abzufinden oder mit Gewalt seiner Wut Luft zu verschaffen, sondern diese Wut als Ausgangspunkt für positive Veränderungen zu nutzen. Nur wer wütend ist, hat die Kraft und Energie, die nötigen Veränderungen zu initieren.

Gerade heute, wo es unglaublich viele Gründe gibt, wütend zu sein, ein Rat, dessen Wert nicht zu unterschätzen ist. Wohin nicht ins positive gewendete Wut führt, lesen wir täglich in den Zeitungen. Arun Gandhi, der mit seiner Familie in den USA lebt, ist in diesem Herbst auf Lesereise in Deutschland. In zahlreichen Talkshows wird man ihn erleben können, wie er über seine Zeit bei Mahatma Gandhi erzählt und über die universell gültigen Lehren, die ihm sein weiser Großvater mit auf den Lebensweg gab. Übersetzt hat das Buch Alissa Walser.

 


Verlag: Kosmos
ISBN: 9783440152706
Preis: 16,99 €
bestellen

Mein Garten summt!

Simone Kern, Rezension von Annette Riedel

Ein Platz für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln

"Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit." Altrömisches Sprichwort

Insekten sind weniger widerstandsfähig, als man gemeinhin annehmen könnte. Viele ihrer Lebensräume werden durch Bebauung, intensive und einseitige Landwirtschaft, und Umweltverschmutzung eingeengt oder zerstört. 
So ist es sinnvoll, einen insektenfreundlichen Garten anzulegen. Die üppige Blütenvielfalt heimischer Pflanzen erfreut das Auge und Bienen sammeln hier Pollen und Nektar. Auch Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten finden ihre Nahrung in (ungefüllten) Blütenständen. Zudem bieten naturbelassene Gartenecken Unterschlupfmöglichkeiten.

Das vorliegende Buch präsentiert insektenfreundliche Gestaltungsideen für Gärten und Grünflächen in der Stadt und Anleitungen für Arbeiten im Insektengarten rund ums Jahr (z. B. auch Gewinnung von Saatgut, Bau von Insektenhotels und Mähen mit der Sense). 
Außerdem werden wertvolle Bienenweiden und Futterpflanzen für Insekten portraitiert. 

Empfohlen vom NABU.
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Gartenbuchpreis 2017

Ein wirklich praktisches und lesenswertes Buch über eine andere, bewusstere Art der Gartengestaltung. 


Verlag: C.H. Beck
ISBN: 9783406704017
Preis: 24,95 €
bestellen

Homo Deus

Yuval Noah Harari, Rezension von Karin Bucconi

"Yuval Noah Harari schreibt präzise, klug, verständlich- und vor allem so, dass man nicht aufhören will, zu lesen. Dieses Buch lässt Hirne wachsen" (Zeit Wissen).

Während Harari sich in seinem ersten Buch "Einde kurze Geschichte der Menschheit" mit unserer Vergangenheit auseinandersetzt, ein Panorama unserer Geschichte entwirft und sich fragt, wohin unsere Reiseführt, geht es in "Homo Deus" um unsere Zukunft. Es ist ein unterhaltsames, aber auch aufrüttelndes Buch, in dem Harari fragt, ob wir all das realisieren dürfen, was wir können, ob es sinnvoll ist, Unsterblichkeit anzustreben, und was geschieht, wenn die neuen Technologien dem "Menschen gottgleiche Fähigkeiten, schöpferische wie zerstörerische" verleihen.

Was passiert mit uns, was mit unserem (noch) blauen Planeten?

Lesen Sie dieses Buch unbedingt! Es ist auch als Hörbuch erhältlich.